Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Forschung

Institutionelle Anpassungsfähigkeit von Hochschulen

weiterlesen...        

 

Forschungsfelder und -aktivitäten am Lehrbereich Innenpolitik

 

Studentische Forschungsarbeiten

"Deliberation - eine gruppenspezifische Angelegenheit?"

Projektbericht von Max Behrendt und Moritz Hartmann

Abstract:

Die Deliberation nimmt im Rahmen der Demokratietheorien eine zentrale Rolle ein. Dennoch existieren bislang wenig systematische empirische Überprüfungen einiger der wichtigsten normativen Annahmen. Aufbauend auf der Studie Deliberation, Democratic Decision-Making and Internal Political Efficacy von Michael E. Morrell aus dem Jahr 2005 wurde explorativ-experimentell mit Studierenden und nicht-studentischen TeilnehmerInnen überprüft, ob altersspezifische Unterschiede bezüglich des Einflusses des deliberativen Diskurses auf die Internal political efficacy der teilnehmenden Personen bestehen.
Zwei der zentralen Ergebnisse Morrells konnten bestätigt werden: Deliberation führte weder bei den Studierenden noch bei den nicht-studentischen TeilnehmerInnen zu einem Anstieg der Internal political efficacy. Darüber hinaus wurde sogar einer Verschlechterung der Situation-specific internal political efficacy bei den Studierenden festgestellt. Diese Ergebnisse werfen politikwissenschaftlich relevante Fragen auf, da der Deliberation im Allgemeinen ausnahmslos positive Effekte auf die Internal political efficacy zugesprochen werden.                                                                                                       weiterlesen...

 

Föderalismus in Deutschland und im internationalen Vergleich

Föderale Systeme sind nicht nur Pfadabhängigkeiten unterworfen, sondern gleichermaßen durch kontinuierlichen Wandel gekennzeichnet. Forschung am Lehrbereich beschäftigt sich zum einen mit dem deutschen Föderalismus. Zum anderen wird international vergleichend die Stabilität und Anpassungsfähigkeit föderaler Systeme untersucht.

  • Dissertationsprojekt: Sprachenkonflikte in föderalen Demokratien.
    Das Projekt beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle Parteien in föderalen multilingualen Staaten bei der Herausbildung oder Manifestierung von Sprachenkonflikten spielen. Es wird davon ausgegangen, dass Parteien zur Politisierung und Verstärkung der Sprachenkonflikte beitragen und dadurch Einfluss auf die Stabilität der politischen Systeme ausüben. Die Analyse bezieht sich auf Belgien, Kanada und die Schweiz. (Franziska M. Zahn)

 

 

 

Religiöse Diversität als Herausforderung

Die Forschung am Lehrbereich untersucht, inwieweit das tradierte Verhältnis von Staat und christlichen Kirchen durch die religiöse Pluralisierung infrage gestellt wird und wie Konflikte um die Integration von Minderheitenreligionen politisch ausgetragen werden.

  • Forschungsprojekt: Föderalismus und Diversität.
    Das Projekt untersucht, welche Wechselwirkungen sich zwischen wachsender kultureller Diversität und dem traditionell als unitarisch beschriebenen föderalen System in Deutschland beobachten lassen. Eine Fallstudie beschäftigt sich mit dem langen Weg zu Islamischem Religionsunterricht nach den Anforderungen des Art. 7 III Grundgesetz. (Julia von Blumenthal, Steffen Beigang, Katja Wegmann)

 

  • Forschungsseminar: „Religiöse Vielfalt im säkularen Staat: Herausforderungen für das Verhältnis von Staat und Religion durch den Islam.“
    SoSe 2013 und WiSe 2013/14 (Julia von Blumenthal)

 

Governance und Entscheidungsverfahren

Forschung zum Regieren findet wesentlich unter dem Stichwort Governance statt. Dieses Konzept sowohl theoretisch als auch empirisch weiterzuentwickeln gehört zu den Schwerpunkten der Forschung am Lehrbereich Innenpolitik. Darüber hinaus werden Entscheidungsverfahren einer grundlegenden theoretischen Reflexion unterworfen.

  • Publikation: Governance im und durch den Staat – politikwissenschaftliche Perspektiven der Governance-Forschung.
    Erschienen in: Katharina Maag Merki/Roman Langer/Herbert Altrichter (Hrsg.): Educational Governance als Forschungsperspektive. 2014. Wiesbaden: Springer VS. (Julia von Blumenthal) http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-19148-5_3

 

 

  • Vortrag: Cooperation in the Shadow of Voting. Consensus Decisions in Multi-Level Governance.
    Conference of Europeanists. März 2012. Boston. (Eva Krick)

 

  • Vortrag: The Use of Expert Advisory Committees by Governments in Germany.
    International Conference on Public Policy. Juni 2013. Grenoble. (Eva Krick)

 

  • Tagung: Consensus decision-Making in Political Arenas.
    Internationale Tagung an der Humboldt Universität. Oktober 2013. Berlin. (Eva Krick)

 

  • Forschungsseminar: „Einigung in der Politik - Voraussetzungen, Verbindlichkeit, Legitimation.“
    SoSe 2014 und WiSe 2014/15 (Eva Krick)

 

Parlamente in Deutschland

Ein genaues Verständnis der Funktionen und Arbeitsweise von Parlamenten ist zentral für die angemessene Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen der Demokratie in Deutschland. Ein besonderes Augenmerk liegt neben dem Deutschen Bundestag auf den Landesparlamenten.

  • Publikation: Je strenger desto besser? Lobbyismusregulierung in der EU und den USA.
    Erschienen in: Thomas von Winter/Julia von Blumenthal (Hrsg.): Interessengruppen und Parlamente. 2014. Wiesbaden: Springer VS. (Eva Krick)

    http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-19161-4_10

  • Publikation: Interessengruppen und Parlamente (Herausgeberschaft).
    Erschienen in: Springer VS. 2014. Wiesbaden. (Julia von Blumenthal gemeinsam mit Thomas von Winter)

    http://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-531-19161-4

 

  • Forschungsseminar: „Der Deutsche Bundestag aus politikwissenschaftlicher und soziologischer Perspektive.“
    WiSe 2011/12 und SoSe 2012 (Julia von Blumenthal)

 

Demokratische Legitimation

Fragen der demokratischen Legitimation modernen Regierens durchziehen die Forschung am Lehrgebiet. In einzelnen Projekten stellen wir demokratietheoretische Probleme in den Mittelpunkt unserer Analysen.

  • Vortrag: Questioning the Democratic Legitimacy of a Powerful Governance Instrument.
    Konferenz der International Association for the Study of German Politics. Mai 2013. London. (Eva Krick)

 

  • Podiumsdiskussion: „Demokratische Revolution oder Medienhype? Die Versprechen der Piraten von Transparenz und Bürgerbeteiligung.“
    An der Humboldt-Universität. Juli 2012. Berlin. (Moderation: Eva Krick)

 

  • Forschungsseminar „Demokratisierung der Politik? Die Piratenpartei in parlamentarischer Verantwortung.“
    SoSe 2012 (Eva Krick)

 

  • Vortrag: Partizipationspotentiale multilateraler Exprtengremien.

    Jahrestagung der DVPW-Sektion Regieren „Transparenz und Bürgerbeteiligung -   neue Parameter modernen Regierens? Mai 2014. Landau. (Eva Krick)