Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Soziologie der Arbeit und Geschlechterverhältnisse

Dr. phil. Mona Motakef

Curriculum Vitae | Publikationen
Name
Dr. phil. Mona Motakef
E-Mail
mona.motakef (at) tu-dortmund.de

Einrichtung (OKZ)
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät → Institut für Sozialwissenschaften → Soziologie der Arbeit und der Geschlechterverhältnisse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Lukas Klose

 

Vielen Dank für den Fakultätspreis für gute Lehre 2020!

Ich freue mich riesig über den Fakultätspreis für gute Lehre 2020 und möchte mich dafür ganz herzlich bei der Fakultät und vor allem bei den Studierenden für die Nominierung bedanken. Das ausgezeichnete Seminar ist im Forschungszusammenhang einer empirischen Studie entstanden, die ich zusammen mit Prof. Christine Wimbauer durchgeführt habe und die unter dem Titel „Prekäre Arbeit, prekäre Liebe. Über Anerkennung und unsichere Lebensverhältnisse" bei Campus im Open Access erschienen ist.

Der Fakultätspreis für gute Lehre bedeutet für mich eine tolle Anerkennung meiner Arbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 1. Oktober 2020 bin ich Professorin für Soziologie der Geschlechterverhältnisse an der Technischen Universität Dortmund.

 

Aktuelles

Rezension von Charlotte Nell in Soziopolis (09.04.2020)

Dazu: HU-Interview (07.04.), ZtG-Blog (09.04.), tagesspiegel-Interview (11.04.), Jungle World-Interview (16.04), Rezension von Inga Dreyer in neues deutschland (30.05.), Deutschlandfunk-Beitrag - Aus Kultur- und Sozialwissenschaften (25.06.), Interview bei WDR 5 Neugier genügt - Redezeit: Wie Corona die Ungleichheit verstärkt (16.07.), Rezension von Laura Sturzeis in socialnet (10.09.)

  • „Prekäre Arbeit, prekäre Liebe. Eine anerkennungstheoretische Studie über die Lebenszusammenhänge unsicher Beschäftigter". Maria Weber-Vorlesung im Rahmen des Maria-Weber Grants der Hans-Böckler-Stiftung in Kooperation mit dem ZTG der HU Berlin, 13.11.2019
  • Dr. Mona Motakef erhält Maria-Weber-Grant 2018.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechterforschung
  • Soziale Ungleichheit
  • Soziologie der Arbeit (Prekarisierung von Erwerbs- und Reproduktionsarbeit)
  • Soziologie der Paar- und Nahbeziehungen, Familie und Elternschaft
  • Soziologie der Technik und der Körper
  • Soziologische Theorie (Subjekt, Anerkennung, Gabe) 
  • Interpretative Methoden der Sozialforschung (Hermeneutische Methoden, Diskursanalyse)                                                                                     

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Ambivalente Anerkennungsordnung. Doing reproduction und doing family jenseits der heterosexuellen Normalfamilie

Leitung: Dr. Mona Motakef, Dr. Almut Peukert, Prof. Dr. Christine Wimbauer

Laufzeit: 01/2018 -  07/2021

 

Abgeschlossene Forschungsprojekte

„Ungleiche Anerkennung? 'Arbeit' und 'Liebe' im Lebenszusammenhang prekär Beschäftigter“ (DFG-Az: Wi2142/5-1)

Leitung: Prof. Christine Wimbauer

Laufzeit: 1. Mai 2014 bis 30. September 2017