Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Sozialwissenschaften

Erfahrungen von Studierenden

Brandon Bohrn, TAM Absolvent 2019 aus den USA

Bertelsmann Foundation, USA

Brandon Bohrn
Foto: Privat
 

"Meine Zeit im Transatlantischen Master-Programm (TAM) war eine sehr lehrreiche und prägende Erfahrung in meiner akademischen Laufbahn. Die Möglichkeit, an hochrangigen Institutionen auf beiden Seiten des Atlantiks zu studieren, war besonders hilfreich, um die Bedeutung, die Auswirkungen und die Zukunft der transatlantischen Partnerschaft zu verstehen. Im Laufe meines Studiums an der University of North Carolina at Chapel Hill und der Humboldt-Universität zu Berlin habe ich hilfreiche Fähigkeiten und Perspektiven über ein breites Spektrum globaler Themen erworben. Wenn ich über meine TAM-Erfahrung nachdenke, bin ich besonders dankbar für intelligente und hilfreiche Professor*innen, vielfältige und motivierte Kommiliton*innen und schließlich für die Auswirkungen des Programms auf meine berufliche Entwicklung.

Mein Studium - das zwei Semester an der UNC Chapel Hill und zwei Semester an der HU Berlin umfasste - war mit lebhaften Seminaren zu einer Vielzahl von Themen gefüllt, die von der transatlantischen Sicherheit und der europäischen Regierungsführung bis zur Verbreitung des Populismus und der euro-mediterranen Initiativen reichten. Das Fachwissen und die Leidenschaft der Professor*innen haben mir geholfen, ein größeres Wissen über die Herausforderungen zu entwickeln, denen sich die Beziehungen zwischen der EU und den USA stellen. Aufgrund der geringen Klassengröße knüpfte ich enge Beziehungen zu meinen Professor*innen - dies war besonders bei der Anfertigung der Abschlussarbeiten hilfreich. Während ich meine Masterarbeit schrieb, war meine Betreuerin immer bereit, sich mit mir zu treffen und mir Ratschläge zu Struktur, Richtung und Inhalt meiner Arbeit zu geben.

Die Vielfalt der Studierenden war sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Deutschland außergewöhnlich groß. In den USA gaben die Studierenden des Euromasters hilfreiche Einblicke, wenn sie Themen wie transatlantische Sicherheit und Handel diskutierten. In Deutschland vermittelten die Studierenden des deutsch-türkischen GeT MA-Programms wertvolle Perspektiven zu Themen, die von der türkischen Diaspora in Deutschland bis zu den Beziehungen zwischen der EU und der Türkei reichten. Darüber hinaus hat mich der Elan meiner Mitstudierenden jeden Tag aufs Neue gefordert und motiviert und so für eine reichere Lernerfahrung gesorgt.

Ursprünglich habe ich mich für TAM entschieden, um mich für die Jobs zu qualifizieren, die mich wirklich inspirieren und interessieren. Zusätzlich zu meinen Kursen und dem Austausch mit Kommiliton*innen bot mir das Programm Zeit für Praktika bei der US-Botschaft in Berlin und beim US-Senat in Washington, DC. Die Fähigkeit, das durch TAM erworbene Wissen zu übernehmen und in einem professionellen Umfeld anzuwenden, war der Schlüssel zur Entwicklung meiner eigenen Fachkenntnisse und zur Verbesserung meiner Beschäftigungsfähigkeit nach meinem Abschluss. Das Wissen und die Fähigkeiten, die ich in der UNC Chapel Hill und der HU Berlin erworben habe, nutze ich auch weiterhin in meiner derzeitigen Funktion als Manager für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Stiftung in Washington, DC. Wenn ich auf meine Zeit in TAM zurückblicke, könnte ich mit dieser Erfahrung nicht glücklicher sein!"

 

Anna Brashear, TAM Absolventin 2017 aus den USA

AMBOSS, Germany

Anna Brashear
Foto: Privat
 

"TAM ist wirklich eine der einzigartigsten und am besten strukturierten Studienmöglichkeiten für junge Menschen mit globaler Denkweise und Berufswünschen. Der vergleichende Ansatz, den TAM sowohl im akademischen Kontext als auch durch die erfahrungsorientierte Perspektive des Studiums an mehreren Universitäten von Weltruf bietet, ermöglicht es Ihnen wirklich, eine mehrdimensionale kulturelle und intellektuelle Kompetenz aufzubauen. Ich habe dieses Programm geliebt und halte es für etwas Besonderes - es war intellektuell aufregend, gemeinschaftsorientiert und voller Wachstumsmöglichkeiten als Denkerin und Forscherin, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, als globale Reisende und junge transatlantische Führungskraft zu wachsen. Vielen Dank, TAM!"