Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Stadt- und Regionalsoziologie

Wissenschaftliches Arbeiten

Standards des Institut für Sozialwissenschaften

Heft zum wissenschaftlichen Arbeiten

Für das wissenschaftliche Arbeiten am Institut für Sozialwissenschaften sind Standards im Heft zum wissenschaftlichen Arbeiten festgehalten. Dieses Heft dient als Grundlage für die Seminararbeiten am Lehrbereich und ist deshalb eine Pflichtlektüre für alle Studierenden. Dort finden sich wichtige Informationen zum wissenschaftlichen Arbeiten. Es gibt Hinweise zum Recherchien und zu den allgemeinen Standards des wissenschaftlichen Arbeitens. Das Heft erklärt, wie eine Hausarbeit, ein Essay oder ein Exzerpt angefertigt werden sollen. Zudem finden sich in diesem Heft hilfreiche Literaturtipps.

 

Plagiate

Plagiatsverdacht bringt viel Ärger ein und kann leicht zu Scheinverlust führen (siehe §24 der Allgemeinen Studienordnung der HU). Den Umgang mit Plagiatsverdachtsfällen am Institut für Sozialwissenschaften regelt ein Beschluss des Prüfungsausschuss, den sie hier herunterladen können.

 

Standards des Lehrbereichs

Leistungsanforderungen
Die Leistungsanforderungen für den Scheinerwerb können je nach Lehrveranstaltung und Dozent/in variieren. Die Dozenten/innen erläutern zu Beginn des Seminars ihre Anforderungen für den Erwerb eines Leistungsnachweises (Referat, Hausarbeit, Klausur, Essay, Protokoll etc.).

 

Literaturrecherche

Das wissenschaftliche Arbeiten zu einem Thema setzt die Lektüre der einschlägigen Literatur voraus. Zu jedem Thema, das im Grundstudium behandelt wird, existiert mehr Literatur, als für einen Leistungsnachweis notwendig ist oder verarbeitet werden kann. Man muß also nicht nur in der Lage sein, Literatur zu suchen (und zu finden), sondern auch unterscheiden, welche Literatur für das Thema wichtig ist. Für die Literaturselektion gibt es keine allgemeingültigen Vorgaben; die DozentInnen können aber nützliche Hinweise geben (und häufig hilft ein Blick in die verteilten Literaturlisten). Einige DozentInnen lassen auch ‘Handapparate’ einrichten, in denen Grundlagenliteratur und Kopiervorlagen verfügbar sind. All dies kann die eigene Literaturrecherche nicht ersetzen. Zur Literaturrecherche sollen Bücher und vor allem Zeitschriften genutzt werden.

 

Vorbesprechungen

Wissenschaftliche Arbeiten, insbesondere Referate, Hausarbeiten und Essays, sollten - gerade im Grundstudium - mit den jeweiligen Dozenten/innen vorbesprochen werden. Eine Vorbesprechung ist nur sinnvoll, wenn der/die Student/in sich vorher mit dem Thema vertraut gemacht, einschlägige Literatur gesichtet und selbständig Vorstellungen entwickelt hat. Besitzt man keine eigenen Vorstellungen, werden sich diejenigen der Dozenten/innen durchsetzen, und es ist schwieriger fremde als eigene Ideen umzusetzen.

 

Nachbesprechungen

Die Möglichkeit der Nachbesprechung von wissenschaftlichen Arbeiten und Referaten sollte wahrgenommen werden. Die Sprechstunden der DozentInnen geben hierfür Raum.

 

Literaturtipps des Lehrbereichs

  • Wagner, Wolf (2007): Uni-Angst und Uni-Bluff heute: Wie studieren und sich nicht verlieren. Rotbuch Verlag.
  • Becker, Howard S. (2008): Writing for Social Scientists. How to Start and Finish Your Thesis, Book, or Article. Chigago. 2. Auflage.