Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Stadt- und Regionalsoziologie

Lehrbereich in den Medien

 

Bildausschnitt einer Zeitung

2017 - Auswahl

12.01.2017 - Henrik Lebuhn schreibt in der Wochenzeitung (WOZ) über den kommunalen Ausweis in New York City: "Ein Schutzraum für alle. Urban Citizenship in New York."

"Die Idee ist einfach. Wer seine Identität und einen Wohnsitz in der Stadt nachweisen kann, erhält einen offiziellen Ausweis - die IDNYC. Der Aufenthaltsstatus spielt dabei keine Rolle und wird auf dem Ausweis nicht vemerkt. Knapp zehn Prozent der New YorkerInnen besitzen inzwischen einen Stadtausweis. Vor allem Sans-Papiers ermöglicht er ein legalisiertes Leben."

 

2016 - Auswahl

24.04.2016 - Interview mit Andrej Holm in Frankfurter Rundschau: "Wir müssen die Spekulation stoppen"

"In Deutschland entstehen so viele Wohnungen wie noch nie. Zu einer Entspannung am Wohnungsmarkt führe das laut Andrej Holm allerdings nicht. Im FR-Interview spricht der Soziologe über das heikle Geschäft mit Wohnraum, die gesellschaftlichen Folgen und das Versagen der Politik." (Stephan Hebel 24.04.2016; Interview für die Frankfurter Rundschau)

 

13.04.2016 - Kommentar Talja Blokland: "Gefahr für den sozialen Frieden? - Problemviertel in der Hauptstadt"

"Es ist natürlich schon so, dass die Rekrutierung viel einfacher ist, wenn man Orte hat, wo man die Leute finden kann. Genauso wie Drogenhändler sich aufhalten, wo sie ihre Kunden erwarten, so ist es bei denen, die rekrutieren für eine rechtsradikale oder linksradikale oder religiös-radikale Perspektive so, dass die dort suchen, wo sie die Leute vermuten." (Kommentar von Talja Blokland; Klartext RBB vom 13.04.2016)

"Der Brüsseler Stadtteil Molenbeek gilt dieser Tage als Horrorbeispiel einer Parallelgesellschaft, in der Kriminalität und politisch-religiöse Radikalisierung relativ ungehindert gedeihen können. Berlin ist nicht Brüssel, doch der Bericht zur sozialen Stadtentwicklung zeigt, dass auch hier die Abspaltung ganzer Viertel drohen könnte. Ein Beispiel: die "Weiße Siedlung" im Bezirk Neukölln." (Auszug aus dem Beitrag von Helge Oelert; Klartext RBB 13.04.2016)

 

04.04.2016 - Interview in Neues Deutschland: "Innenstadt wird Hartz IV-frei"

"Die Kurzfassung des Sozialstrukturatlas 2015 ist soeben erschienen. Was ist Ihr erster Eindruck, Herr Holm?
Der Bericht zeigt sowohl in einzelnen Nachbarschaften als auch stadtweit, dass sich Berlin sozial entmischt. Im Vergleich zu früheren Zahlen zeigt sich ein deutlicher Rückgang der Armutsindikatoren in Neukölln, Kreuzberg, Wedding und Moabit, die jahrzehntelang als soziale Problemgebiete galten. Gemeinsam ist diesen Gebieten, dass dort die Mieten extrem stark gestiegen sind. Wenn wir in die West-Berliner Außenbezirke und nach Lichtenberg schauen, wird deutlich, dass die Armut nicht verschwunden ist, sondern innerhalb der Stadt verschoben wurde." (Auszug aus dem Interview in Neues Deutschland 04.04.2016)

 

2015

14.10.2015 - Die HU Berlin tut sich mit der Uni São Paulo zusammen: "Durch den Dialog könne man vieles voneinander lernen"

"Vor wenigen Tagen haben die Humboldt-Universität zu Berlin und die Universidade de São Paulo (USP) eine Profilpartnerschaft besiegelt. „Die bisherige gute Zusammenarbeit heben wir damit auf ein neues Level“, sagt Judith Wellen, Leiterin der Stabsstelle Internationalisierung der HU. „Mit der USP haben wir jetzt einen exzellenten Partner in Südamerika.“ Analog zu den beiden anderen Profilpartnerschaften der HU – mit der Princeton University in den USA und der National University of Singapore – werde nun die Kooperation in den Bereichen Forschung, Lehre und Governance bilateral strategisch ausgebaut." (Auszug aus dem Artikel von Roland Koch in Der Tagesspiegel 14.10.2015)

 

Photo credits: Jon S. (11.08.2011): "Newspapers B&W (5)" (edited); published on flickr (URL: https://www.flickr.com/photos/62693815@N03/6277209256/)