Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Soziologie der Arbeit und Geschlechterverhältnisse

Leoni Linek, M.Sc.

Name
Leoni Linek M.Sc.
E-Mail
leoni.linek (at) hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät → Institut für Sozialwissenschaften → Soziologie der Arbeit und der Geschlechterverhältnisse
Sitz
Ziegelstraße 13c , Raum 321
Telefon
(030) 2093 - 666 79
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

 

Forschungsinteressen

  • Geschlechterforschung
  • Soziologie der Intimität
  • Paar- und Familiensoziologie
  • Qualitative empirische Sozialforschung, interpretative Methoden
  • Soziale Ungleichheit
  • Industrie- und Arbeitssoziologie
  • Politische Ökonomie, Kapitalismusanalyse

 

Aktuelle Forschungsprojekte

 

Ausgewählte Veröffentlichungen

2020 Doing Friendship, Un/Doing Heteronormativity? In: Klara Goedecke/Helena Wahlsström Henriksson: Close Relations and Boundary Work: Family Kinship and Beyond. Crossroads of Knowledge Series. Springer. Im Erscheinen.

2018 Konferenzbericht: »Das wird man doch wohl noch sagen dürfen!« Zum Stand der Anti-Political Correctness Bewegung in Deutschland. In: Feministische Studien, Heft 2, S. 416-420. (mit Lilian Hümmler und Sandra Čajić).

2018 Book review: Friendship (by Francesco Alberoni). In: Thesis Eleven 147 (1), pp. 120-124. DOI: 10.1177/0725513618787678.

2017 Zwischen höchstpersönlicher Liebesanerkennung und zweckrationalem Kalkül Auf der Suche nach einer Soziologie der Freundschaft. In: Berliner Journal für Soziologie 27(3), S. 559-578. DOI: 10.1007/s11609-017-0348-0.

2017 In aller Freundschaft. Doppelrezension: Harry Blatterer und Schobin et al. über eine Soziologie der Freundschaft. Soziopolis: https://soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/in-aller-freundschaft/. (letzter Zugriff: 01.08.2018).

 

Akademischer Lebenslauf

  • Seit 10/2016

Promotionsstudium Soziologie

Dissertationsprojekt Doing Friendship, Un/Doing Gender? Intime Zweierfreundschaften zwischen Heteronormativität und Wahlverwandtschaften, gefördert durch Promotionsstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung

  • 2015 – 2017

Promotionsvorbereitung, gefördert durch Stipendium des IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive (re:work)

  • 2012 – 2014

Research Traning Program in the Social Sciences, Humboldt Universität zu Berlin

  • 2013-2014

SHK am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, Abteilung Entwicklung und Sicherheit (Kati Krähnert/Schindler), Mitarbeit in Panel-Studie Economics of Climate Change: Coping with Shocks in Mongolia: Vulnerability, Assets and Migration in Berlin, sowie 05-06/2013 in Ulaanbaatar und Dsawchan-Aimag

  • 2012-2013

SHK am Wissenschaftszentrum Berlin, Abteilung Sozialpolitik und Ungleichheit (David Brady)

  • 2011 – 2012

M.Sc. in Economics for Development, University of Oxford; gefördert durch Studienstiftung des Deutschen Volkes

Abschlussarbeit: Inequality of Opportunity vs. Inequality of Outcome in Peru: a cohort and regional study, bei DPhil. Gaston Yalonetzky

  • 2011

B.A. in Economics and Philosophy, First Class Honours, University of York

  • 2009 – 2010

Economics and Philosophy, Columbia University in the City of New York, gefördert durch Auslandsstipendium des DAAD