Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Makrosoziologie

News

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Buchveröffentlichung Steffen Mau "Das metrische Wir - Über die Quantifizierung des Sozialen""

Buchveröffentlichung Steffen Mau "Das metrische Wir - Über die Quantifizierung des Sozialen""

 

 

Das metrische Wir

© suhrkamp

 

 

Inhalt

Ob Bildung, Gesundheit oder Konsum: Über so ziemlich jeden Aspekt unserer Person und unseres Verhaltens werden inzwischen Daten gesammelt. Schritt für Schritt entsteht so eine Gesellschaft der Sternchen, Scores, Likes und Listen, in der alles und jeder ständig vermessen und bewertet wird.

Das beginnt beim alljährlichen Hochschulranking, reicht über die Quantified-Self-Bewegung fitnessbegeisterter Großstädter, die über das Internet ihre Bestzeiten miteinander vergleichen, bis hin zur Beurteilung der Effizienz politischer Maßnahmen. Steffen Mau untersucht die Techniken dieser neuen Soziometrie und zeigt ihre Folgen auf. Die Bewertungssysteme der quantifizierten Gesellschaft, so sein zentraler Gedanke, bilden nicht einfach die Ungleichheiten in der Welt ab, sondern sind letztlich mitentscheidend bei der Verteilung von Lebenschancen.

 

Link zur Verlagsseite

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Artikel in "ZSR-Zeitschrift für Sozialreform"

Artikel in "ZSR-Zeitschrift für Sozialreform"

 

Artikel von Katharina Zimmermann und Patrizia Aurich-Beerheide (Erstautorin):

Soziale Dienstleistungen für Arbeitslose

in: ZSR-Zeitschrift für Sozialreform. 36(2): 247-274.

 

Kurzbeschreibung: Katharina Zimmermann (HU Berlin) hat gemeinsam mit Patrizia Aurich-Beerheide (Universität Dusiburg-Essen) einen Artikel in der "Zeitschrift für Sozialreform" veröffentlicht. In ihrem Aufsatz mit dem Titel "Soziale Dienstleistungen für Arbeitslose" diskutieren sie die lokale Implementation von Aktivierungspolitiken für besonders benachteiligte Personen in Deutschland anhand dreier Fallstudien. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf sozialen Dienstleistungen, die mittels kommunaler Eingliederungsleistungen und freier Förderung eine individualisierte, präventiv-integrative Betreuung der Arbeitslosen ermöglichen sollen. Die Autorinnen diskutieren, wie die Umsetzung einer solchen integrierten Betreuung vor dem Hintergrund spezifischer lokaler Gegebenheiten organisiert wird.

 

In collaboration with Patrizia Aurich (Universität Duisburg-Essen), Katharina Zimmermann (HU Berlin) has published an article in the journal "Zeitschrift für Sozialreform". In their paper with the title "Soziale Dienstleistungen für Arbeitslose, the authors discuss the local implementation of activation policies for vulnerable unemployed in three local case studies. A special focus lays on the social services which aim at an individualised and integrated support for the unemployed. The authors discuss, how local implementation of such integrated support is organised against the backdrop of different local setups.

 

Link

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Sonderausgabe "(Un-)gerechte (Un-)Gleichheiten"

Sonderausgabe "(Un-)gerechte (Un-)Gleichheiten"

 

Der von Steffen Mau und Nadine Schöneck-Voß herausgegebene Band "(Un-)gerechte (Un-)Gleichheiten" (edition suhrkamp) ist als Sonderausgabe in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für Politische Bildung erschienen.


http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/235224/un-gerechte-un-gleichheiten
 

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Prof. Mau neues Mitglied des Landeshochschulrats Brandenburg

Prof. Mau neues Mitglied des Landeshochschulrats Brandenburg

 

Prof. Mau ist seit Anfang Oktober 2016 neues Mitglied des Landeshochschulrats Brandenburg.

 

Pressemitteilung vom 5.10.2016:

http://www.mwfk.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.462058.de

 

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Artikel in der Zeitschrift „International Migration“

Artikel in der Zeitschrift „International Migration“

 

Neuer Artikel: Regional Mobility Spaces? Visa Waiver Policies and Regional Integration

 

Fabian Gülzau und Steffen Mau (HU Berlin) haben zusammen mit Natascha Zaun (Oxford University) einen Artikel in der Zeitschrift „International Migration“ veröffentlicht. In ihrem Aufsatz mit dem Titel „Regional Mobility Spaces? Visa Waiver Policies and Regional Integration“ untersuchen die Autoren die Rolle regionaler Integration in der Strukturierung von Mobilitätsrechten. Es wird die These überprüft, ob sich Mitglieder regionaler Integrationsverbünde hinsichtlich ihrer Visumvergabepraxis annähern. Im Ergebnis zeigen sich jedoch einige Ausreißer. Hierfür werden mögliche Erklärungen entwickelt und überprüft.

 

Link: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/imig.12286/full

 

In collaboration with Natascha Zaun (Oxford University), Fabian Gülzau and Steffen Mau (HU Berlin) have published an article in “International Migration”. In their paper “Regional Mobility Spaces? Visa Waiver Policies and Regional Integration”, the authors analyze the way regional integration shapes mobility rights. They hypothesize that members of regional integration entities are converging regarding their use of visa waiver policies. The results indicate, however, that outliers do exist. Potential explanations are developed and tested.

Link: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/imig.12286/full

 

 

 

 

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Artikel im „Journal of Ethnic and Migration Studies“

Artikel im „Journal of Ethnic and Migration Studies“

 

Fabian Gülzau, Mitarbeiter am Lehrbereich Makrosoziologie, analysiert zusammen mit Dr. Natascha Zaun (Universität Mainz) und Prof. Dr. Christof Roos (Vrije Universiteit Brussel) in einer Neuerscheinung die Auswirkungen der jüngsten ökonomischen Krise auf Migrationspolitiken am Beispiel der USA. In dem Artikel, welcher im Journal of Ethnic and Migration Studies erschienen ist, zeigen die Autoren, dass sich ökonomische Krisen nicht direkt in Gesetzesinitiativen übersetzen lassen. Vielmehr bewegen sich Akteure in gegebenen Strukturen, die vielfach restringierend wirken, wie etwa die Blockade im amerikanischen Kongress. Die Autoren untersuchen, welche alternativen Wege die politischen Akteure gehen, um ihre Ziele dennoch zu erreichen.

Link: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/1369183X.2016.1162356

 

Fabian Gülzau, research associate at the chair of macrosociology, analyzes collaboratively with Dr. Natascha Zaun (University of Mainz) and Prof. Dr. Christof Roos (Vrije Universiteit Brussel) the effects of the latest economic crisis on migration policies in the US. In the article, which has been published in the Journal of Ethnic and Migration Studies, the authors show that economic crisis do not directly translate into legislative initiatives. In fact, actors are embedded in structures that are oftentimes restricting their agency such as the gridlock in the US Congress. In such cases, policymakers search for alternative venues to accomplish their goal.

Link: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/1369183X.2016.1162356

 

 

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Artikel in "Journal of Common Market Studies"

Artikel in "Journal of Common Market Studies"

 

Katharina Zimmermann, Mitarbeiterin am Lehrbereich Makrosoziologie, hat einen Artikel zur Rolle des Europäischen Sozialfonds (ESF) in der lokalen Arbeitsmarktpolitik in der Zeitschrift "Journal of Common Market Studies" veröffentlicht. In dem Artikel zeigt die Autorin, dass die 18 untersuchten europäischen Städten höchst unterschiedlich mit dem ESF umgehen. Die drei unterschiedlichen beobachteten Muster im Umgang mit dem ESF können durch verschiedenen Faktoren erklärt werden, wie eine QCA-Analyse zeigt.

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jcms.12395/abstract

Katharina Zimmermann, research associate at the chair of macrosociology, has published an article in the 'Journal of Common Market Studies' on the role of the European Social Fund (ESF) in local labour market policies. In the study, the author shows that across the 18 local entities under study, different patterns of responses to the ESF can be observed. These patterns can be explained by different factors, as a QCA-analysis depicts.

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jcms.12395/abstract

 

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Veröffentlichung "Wachsende Ungleichheit als Gefahr für nachhaltiges Wachstum"

Veröffentlichung "Wachsende Ungleichheit als Gefahr für nachhaltiges Wachstum"

 

Im Rahmen des Projekts "gute gesellschaft - soziale demokratie #2017plus" der Friedrich-Ebert-Stiftung ist ein Artikel von Steffen Mau und Jan-Ocko Heuer mit dem Titel "Wachsende Ungleichheit als Gefahr für nachhaltiges Wachstum. Wie die Bevölkerung über soziale Unterschiede denkt" erschienen.

 

 

 

Artikel dazu in "Die Zeit" 11.5.16 [link]

 

 

Artikel in „Ageing and Society“

Thomas Lux, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Makrosoziologie, hat zusammen mit Prof. Dr. Simone Scherger (Universität Bremen) einen Artikel zum Thema späte Erwerbstätigkeit in der Zeitschrift „Ageing and Society“ veröffentlicht. In diesem Artikel zeigen die Autoren, dass eine Arbeitsaufnahme im Rentenalter in den 1990er und 2000er Jahren eher positive Effekte auf die Lebenszufriedenheit hatte und zwar sowohl in unterschiedlichen sozialen Klassen als auch in Ländern mit sehr unterschiedlichen institutionellen Arrangements (Deutschland und Großbritannien). Diese positiven Effekte werden darauf zurückgeführt, dass die Mehrheit der Arbeitsaufnahmen bislang nicht (nur) auf Grund von finanziellem Druck stattfand und deshalb mit relativ hoher Handlungsautonomie einherging. Die wachsende Altersarmut (v.a. in Deutschland) kann diese Situation und damit auch den Effekt der Arbeitsaufnahmen im Rentenalter auf die Lebenszufriedenheit jedoch bald ändern.

http://journals.cambridge.org/action/displayAbstract?fromPage=online&aid=10009573&fileId=S0144686X15001154

 

 

Thomas Lux, research associate at the chair of macrosociology, has published an article on the topic of late employment in the journal “Ageing and Society” (together with Prof. Dr. Simone Scherger, University of Bremen). In this article, the authors show that taking up work again after reaching pension age in the 1990s and 2000s had mainly positive effects on life satisfaction. This was true for different social classes and also for countries with different institutional settings (Germany and the UK). The authors assume that these positive effects are the result of the fact that re-starting work after pension age was only seldom caused by severe economic hardship – at least until recently. Yet, the growth of old-age poverty (especially in Germany) is likely to change this situation and, due to this, also the effect of re-starting work after pension age on life satisfaction in the future.

http://journals.cambridge.org/action/displayAbstract?fromPage=online&aid=10009573&fileId=S0144686X15001154

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Buchveröffentlichung zum Wandel öffentlicher Beschäftigung

Buchveröffentlichung zum Wandel öffentlicher Beschäftigung

 

Dr. Jan-Ocko Heuer, Mitarbeiter am Lehrbereich Makrosoziologie, hat gemeinsam mit einem Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Dr. Karin Gottschall (Universität Bremen) und Prof. Dr. Bernhard Kittel (Universität Wien) ein Buch zum Wandel der Beschäftigung im öffentlichen Dienst veröffentlicht. Das Buch untersucht die Frage, ob sich im Zuge der jüngsten Reformen des öffentlichen Dienstes auch die Beschäftigungsverhältnisse beim Staat verändert haben und inwieweit ein oftmals proklamierter Wandel „vom Staatsdiener zum Dienstleister“ stattgefunden hat. Dabei werden vier Länder – Deutschland, Frankreich, Schweden und das Vereinigte Königreich – sowie drei Bereiche des öffentlichen Dienstes – die Polizei, die kommunale Müllabfuhr und neu geschaffene Regulierungsbehörden im Energiesektor- miteinander verglichen. Das Buch mit dem Titel „Public Sector Employment Regimes: Transformations of the State as an Employer“ ist in der Reihe „Transformations of the State“ bei Palgrave Macmillan erschienen.

 

 

© Palgrave Macmillan

 

 

 

Artikel Lebenschancenkredit

Mau, Steffen
Der Lebenschancenkredit : ein Modell der Ziehungsrechte für Bildung, Zeitsouveränität und die Absicherung sozialer Risiken / Steffen Mau. - Bonn : Friedrich-Ebert-Stiftung, Abt. Wirtschafts- und Sozialpolitik, 2015. - 4 S. = 190 KB, PDF-File. - (WISO direkt)
Electronic ed.: Bonn : FES, 2015
ISBN 978-3-95861-278-5
http://library.fes.de/pdf-files/wiso/11658.pdf

DISKURS_Ungleichheit__RZ-Web__16-04-22a.pdf

This file was downloaded 119 times.

PDF document icon DISKURS_Ungleichheit__RZ-Web__16-04-22a.pdf — PDF document, 1.15 MB (1202153 bytes)