Humboldt-Universität zu Berlin - Diversity Politics

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Diversity Politics | Partikulare Argumente, universale Ziele? Arabische Intellektuelle und ihr Verhältnis zu Demokratie, Menschenrechten und kulturellem Erbe

Partikulare Argumente, universale Ziele? Arabische Intellektuelle und ihr Verhältnis zu Demokratie, Menschenrechten und kulturellem Erbe

  • Wann 07.07.2015 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Institut für Sozialwissenschaften der HU Universitätsstraße 3b, Raum 004
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

In der Auseinandersetzung mit islamistischen Reflexen und
westlichen Begründungsversuchen haben arabische Intellektuelle
begonnen, im arabisch-islamischen kulturellen Erbe („turath“) eine
neue Begründungsressource für Demokratie und Menschenrechte zu
erschließen. Der Vortrag gibt einen Überblick über den diskursiven
Kontext dieses Begründungsansatzes, geht auf Beispiele ein und
diskutiert Möglichkeiten und Probleme, die sich aus der Verwendung
partikularer Argumente für die Begründung universaler Normen
ergeben.

 

Dr. Holger Zapf, akad. Rat am Institut für Politikwissenschaft der
Universität Göttingen. Forschungsinteressen: Arabisches politisches
Denken, Transkulturelle politische Theorie, Methoden der Politischen
Theorie.

 

ina.kerner@sowi.hu-berlin.de –
www.sowi.hu-berlin.de/lehrbereiche/divpol