Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Empirische Sozialforschung

HAPA - Hauptschulabsolventenpanel des DJI

Der 2006 veröffentlichte erste Nationale Bildungsbericht zeigt, dass die Wege in Berufsausbildung und Erwerbsarbeit von Jugendlichen, die die Hauptschule besucht haben, in den letzten Jahren zunehmend komplizierter geworden sind. Um zu anerkannten Ausbildungsabschlüssen und zu marktfähigen Qualifikationen zu gelangen, müssen diese Jugendlichen nach Ende der Schulpflicht längere Abfolgen von Qualifizierungsschritten absolvieren. Um der Bildungspolitik Wissen über die Bildungs- und Ausbildungswege von Jugendlichen mit Hauptschulbildung bereit zu stellen, führt das Deutsche Jugendinstitut München (DJI) in Zusammenarbeit mit dem Lehrbereich für empirische Sozialforschung des Instituts für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität eine bundesweite Längsschnittuntersuchung zu den Wegen dieser Jugendlichen durch.

Das DJI-Übergangspanel ist als „echtes Panel“ angelegt mit insgesamt zehn Befragungswellen vom Frühjahr 2004 bis zum Herbst 2009. Im März 2004 wurden bundesweit in 126 Schulen rund 4.000 Schülerinnen und Schüler im letzten Schulbesuchsjahr der Hauptschule (bzw. in Hauptschulzweigen von Gesamtschulen und Sekundarschulen) per Fragebogen nach ihrer Herkunft, ihren Schulerfahrungen, ihren Bildungs- und Ausbildungszielen und ihren Plänen für die Zeit unmittelbar nach Ende des laufenden Schuljahres befragt. Ab Herbst 2004 bis Herbst 2006 wurden die Jugendlichen in halbjährlichen Abständen per Computer gestütztem Telefoninterview (CATI) zu ihren weiteren Wegen durch das Bildungs- und Ausbildungssystem interviewt, von Herbst 2006 bis Herbst 2009 beträgt der Abstand zwischen den Befragungen jeweils zwölf Monate. An der siebten Befragungswelle im November 2006 nahmen 1.688 Jugendliche teil.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf den Seiten des DJI-Übergangspanel.