Humboldt-Universität zu Berlin - Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Lehrangebot WS 2022/23


Im Wintersemester 2022/23 bieten wir die Vorlesung im BA zum Modul 8 und die Grundkurse (GK) an. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den verlinkten Beschreibungen im Vorlesungsverzeichnis.

#530010 Vorlesung: Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

montags: 14:00 - 16:00 digital

Dozent: Prof. Dr. Andreas Schäfer

 

#530042 Grundkurs Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

montags: 08:00 - 10:00 Uhr, Raum 002 (Uni 3b)

montags: 10:00 - 12:00 Uhr, Raum K12b (Uni 3b)

Dozent: David Meiering

 

montags: 16:00 - 18:00 Uhr, Raum 205 (Uni 3b)

Dozent: Marcus Spittler

 

dienstags: 14:00 - 16:00 Uhr, Raum K12b (Uni 3b)

dienstags. 16:00 - 18:00 Uhr, Raum 002 (Uni 3b)

Dozentin: Esther Kern

 

dienstags: 18:00 - 20:00 Uhr, Raum 002 (Uni 3b)

Dozent: Jonas Fischer

 

donnerstags: 12:00 - 14:00 Uhr, Raum Universitäts-Hauptgebäude - 2014A Unter den Linden 6 (UL 6) - (Hör-/ Lehrsaal eben o. Exp.- B)

donnerstags: 16:00 - 18:00 Uhr Raum 002 (Uni 3b)

Dozentin: Dominika Tronina

 

Die Grundkurstermine, die vor der ersten Vorlesung am Montag liegen, beginnen erst in der zweiten Semesterwoche.

 

#530084 Abschlusskolloquium Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland   

Das Kolloquium dient der Vorbereitung, Präsentation und Diskussion von Abschlussarbeiten, die am Lehrbereich Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland betreut werden.

Behandelt werden zudem aktuelle Beiträge aus der Forschung und grundsätzliche methodische Überlegungen. Schwerpunkte werden entlang der Interessen der Teilnehmenden gesetzt und zu Beginn des Semesters gemeinsam erarbeitet.

Das Kolloquium findet zunächst digital statt. Die Zugangsdaten erhalten die angemeldeten Teilnehmenden über AGNES.

Dozent: Dr. Andreas Schäfer

montags, 16:00 – 18:00 Uhr

 

#530265 Die zeitliche Dimension demokratischer Politik in Deutschland und der EU (Teil 1)  

Warum fällt es Demokratien so schwer, nachhaltige Lösungen für langfristige Probleme wie den Klimawandel zu implementieren? Warum reagiert die deutsche Politik und Öffentlichkeit so empfindlich auf eine steigende Inflation? Welche Konsequenzen hat die krisengetriebene Politik in Europa für die Qualität der Demokratie? Fragen wie diese betreffen die zeitliche Dimension demokratischer Politik. Denn sie lassen sich (auch) in Hinblick auf die wahrgenommenen kurzen Zeithorizonte gewählter Entscheidungsträger, der (vermeintlichen) Erinnerung an vergangene Erfahrungen oder auch mit der spezifischen zeitlichen Ordnung und Sequenz von Entscheidungsverfahren beantworten. Die Frage nach dem Zusammenhang von Zeit und Demokratie hat in den letzten beiden Jahrzehnten wachsende wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Das Projektseminar zielt darauf ab, dieses Verhältnis systematisch zu erschließen, die vorhandene Forschungsliteratur aufzuarbeiten und Forschungsfragen herauszuarbeiten, die die Teilnehmenden in eigenen Projekten bearbeiten können. Während sich der erste Teil des Projektseminars dem existierenden Forschungsstand und daran anschließenden Forschungsfragen widmet, konzentrieren wir uns im zweiten Teil vor allem auf die Projektideen der Teilnehmenden sowie auf methodologische Fragen der Umsetzung.

Organistorische Hinweise:

Die erste Sitzung des Projektseminars findet am 20.10. um 14 Uhr (c.t.) online als Videokonferenz statt. Den Zugang erhalten alle angemeldeten Studierenden über Agnes. Die weiteren Sitzungen finden ab 05.01. in Präsenz regulär donnerstags von 14-18 Uhr sowie zusätzlich als Blockveranstaltungen gegen Ende der Vorlesungszeit statt. Die angegebenen Termine der Blockveranstaltungen können ggf. nach Interesse und in Absprache mit den Teilnehmenden im Rahmen des Möglichen noch modifiziert werden.

 

#530553 Lobbyismus in der Demokratie: Interessenvermittlung in theoretischer, empirischer und normativer Perspektive    (im Block)

 

09.11.2022,

18:00 bis 22:00

K12b

 

 

 

 

 

 

 

 

23.11.2022,

18:00 bis 22:00

K12b

 

 

 

 

 

 

 

 

30.11.2022,

18:00 bis 22:00

K12b

 

 

 

 

 

 

 

 

20.01.2023,

09:00 bis 16:00

K12b

 

 

 

 

 

 

 

 

21.01.2023,

09:00 bis 16:00

K12b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dozent: Prof. Dr. rer. Soc. Hans-Jörg Schmedes   

Die Vertretung gesellschaftlicher Interessen gegenüber Politik und Öffentlichkeit, gemeinhin als Lobbyismus bezeichnet, gehört zu den Wesensmerkmalen parlamentarischer Demokratien. In der Öffentlichkeit wird die Legitimität des Einflusses von Interessenvertretern auf die Politik jedoch immer wieder hinterfragt, werden mit dem Begriff des Lobbyismus doch zumeist illegitime Einflussversuche einzelner auf Kosten des Allgemeinwohls verbunden. Das Seminar setzt an diesem Spannungsverhältnis an und analysiert das Phänomen des Lobbyismus und die Vermittlung von Interessen aus unterschiedlicher Perspektive.

Nach einer Darstellung unterschiedlicher theoretischer Ansätze sollen deskriptive und empirische Studien zur Rolle von Akteuren der Interessenvermittlung in Deutschland analysiert werden. Dabei wird betrachtet, inwiefern die Rahmenbedingungen des Institutionengefüges die Tätigkeit von Interessenvertreter und deren Reichweite beeinflussen. Ferner soll die Regulierung von Interessensvertretern und ihren Organisationen beleuchtet werden. Angereichert wird das Seminar durch praxisrelevante Bezüge zum deutschen Regierungssystem.


Postanschrift

 

Sitz

Humboldt-Universität zu Berlin
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät
Institut für Sozialwissenschaften
Unter den Linden 6
10099 Berlin

 

 

Institut für Sozialwissenschaften
Universitätsstraße 3b
10117 Berlin

(Lageplan)