Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Wissenschaftsforschung

Charlotte Rungius, M.A.

Name
Charlotte Rungius M.A.
Status
wiss. Mitarb.
E-Mail
rungius (at) dzhw.eu
Web Adresse
https://www.dzhw.eu/gmbh/mitarbeiter?m_id=804

Sitz
Universitätsstraße 3b

Vita


Charlotte Rungius studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und in Ankara sowie Friedens- und Konfliktforschung und Internationale Beziehungen an der Universität Augsburg und der School of International Service (SIS) in Washington DC. Während ihres Studiums absolvierte sie unter anderem Praktika in der Deutschen Botschaft in den USA sowie der Federation of American Scientists (FAS). Von 2014 bis 2017 war sie Lehrbeauftrage und Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg. Seit Januar 2018 ist sie Mitarbeiterin des DZHW und arbeitet dort im EU-Projekt „Science Diplomacy“. Charlotte Rungius ist ausgebildete Mediatorin.

 

Forschungsinteressen


  • Wissenschaft und Gesellschaft (u.a. wissenschaftliche Politikberatung)
  • Weltbilder der Wissenschaft​
  • Science Diplomacy als Diskurs
  • Internationale Beziehungen
  • Friedens- und Konfliktforschung (u.a. Philosophie der vielen Frieden)
  • Humanistische Psychologie und Transpersonalität

 

Publikationen


2019
  • Rungius, C., & Weller, C. (2019). Außenpolitikberatung als post-positivistischer Forschungsgegenstand: Zur Konstitution wissenschaftlicher Politikberatung in der Politikwissenschaft. Zeitschrift für Politikwissenschaft. VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://doi.org/10.1007/s41358-019-00187-2
  • Degelsegger-Márquez, A., Flink, T., & Rungius, C. (2019). What it takes to do science diplomacy. Practices, identities, needs and challenges of science diplomacy practitioners. Baseline analysis and needs assessment. Deliverable 2.3, Vienna: S4D4C.
  • Rungius, C., & Weller, C. (2019). Eine post-positivistische Betrachtung der wissenschaftlichen Politikberatung. In M. Barbehön et al. (Hrsg.), Was bedeutet Interpretieren? Interpretative Verfahren der Politikforschung, Sonderband der Zeitschrift für Politikwissenschaft. Wiesbaden: Springer.
2018
  • Rungius, C. (2018). A Conceptual Framework: An internal working paper defining the conceptual framework for the case studies. Deliverable 2.5, Berlin/Innsbruck/Vienna: S4D4C.
  • Rungius, C. (2018). Elicitive Ansätze in der Friedens- und Konfliktforschung. Bonn: lehrgut.hypotheses.org.
  • Flink, T., & Rungius, C. (2018). Science Diplomacy in the European Union: Practices and Prospects. Policy Brief No. 1.
  • Rungius, C. (2018). State-of-the-art report: summarizing literature on science diplomacy cases and concepts.
  • Rungius, Charlotte/Schneider, Elke/Weller, Christoph (2018): Resilienz - Macht - Hoffnung: Der Resilienzbegriff als diskursive Verarbeitung einer verunsichernden Moderne, in: Karidi, Maria/Schneider, Martin/ Gutwald, Rebecca (Hrsg.): Resilienz. Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation, Wiesbaden: Springer 2018, 33-59
2017
2016

 

Vorträge


2019
  • De-Conceptualizing Science Diplomacy as an Interface Symbol. Vortrag in der Session “Science Policy, Advice and International Relations: Blurry Boundaries in the Wake of Grand Challenges”, 2019 EU-SPRI, 05.-07.06.2019, Rom, Italien.
2018
  • Rungius, C. (2018, November). Post-Positivistische Politikberatung. Paper Presentation auf dem Autor*innen-Workshop für den ZPol Sonderband, 16.11.2018, Leuphana, Lüneburg.
2017
  • Rungius, C. (2018, September). "Making Sense of Scientific Policy Advice in a Post-Factual World". Konferenzbeitragauf der DVPW IB-Sektionstagung vom 04.-06.10.2017, Bremen.
  • Rungius, C. (2017, August). Konferenzbeitrag auf dem Young Researchers Workshop “Knowing How: Research Methods in Complex Environments” auf der 11th Pan-European Conference (EISA) am 12.09.2017, Barcelona.
  • Rungius, C. (2017, Juli). Präsentation auf dem Workshop „Wissensproduktion und Sicherheit in Deutschland: Kritische Perspektiven auf den Nexus Politik-Wissenschaft“ der DVPW-Themengruppe „Kritische Sicherheitsstudien“ am 14. Juli 2017, Freie Universität Berlin.
2014
  • Rungius, C. (2014, Feburar). Workshop zum Thema „Resilientes Handeln: Paradigmenwechsel in der individuellen und gesellschaftlichen Lebensführung“ auf der Verbundtagung „Zauberwort Resilienz?“ vom 28.02.-1.03.2014 in Tutzing (zusammen mit Simona Wieser, M.A.)
  • Rungius, C. (2014, August). Konferenzbeitrag „Never mind the gap! Remodeling the relationship between politicians and scientists in policy consulting theory towards a pragmatistic understanding of acting, thinking, and deciding!“, präsentiert auf der Nordic Political Science Association (NOPSA), vom 12.-15. August 2014, Göteborg.