Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Theorie der Politik

Laura Gorriahn

Foto
Name
Laura Gorriahn
E-Mail
laura.gorriahn (at) hu-berlin.de

Laura Gorriahn ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich Theorie der Politik im ERC-Forschungsprojekt Protest and Order. Contentious Politics, Democratic Theory and the Changing Shape of Western Democracy. Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Politik und Recht des Otto-Suhr-Institutes an der Freien Universität Berlin. Sie studierte „Human Rights and Democratisation“ am European Inter-University Centre Venedig und am Eric Castren Institute of International Law and Human Rights Helsinki (Abschluss M.A.) sowie Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik an der Universität Freiburg und dem Trinity College Dublin (Abschluss Staatsexamen). Ihr Dissertationsprojekt bringt Perspektiven der Demokratietheorie und der Critical Migration Studies zusammen und untersucht das demokratische Spannungsverhältnis von universaler Gleichheit und staatlichen Exklusionspraktiken anhand von Protesten gegen Abschiebungen.

 

Lehr- und Forschungsinteressen

  • Demokratietheorie, Theorien politischer Repräsentation und Fragen der Zugehörigkeit
  • Recht und Demokratie in der transnationalen Konstellation
  • Menschenrechte in Theorie und Praxis
  • kritische Migrationsforschung und Theorien der Grenze

 

Publikationen

(2019): “Frauen* in der Politischen Theorie. Eine feministische Kritik am Zustand unserer Disziplin”, in: Theorieblog 11/2019 (zusammen mit Hannah Riede).

(2019): “Gesellschaft und Demokratie nach der Migration”, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 2019-32(3): S. 470–474.

(2018): Rezension zu Heinrich Geiselberger (Hg.): Die große Regression. Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit, Berlin: Suhrkamp 2017, 319 Seiten, in: PERIPHERIE – Politik • Ökonomie • Kultur, 3-2018, S. 490-492 (zusammen mit Johannes Haaf und Felix Anderl).

(2018): Soziale Bewegungen als Korrektiv und Gefahr der Demokratie? Tagungsbericht zum 27. Wissenschaftlichen Kongress der DVPW „Grenzen der Demokratie/Frontiers of Democracy“, 25. bis 28. September 2018, Goethe-Universität Frankfurt, in: Theorieblog 12/2018 (zusammen mit Anton Haffner und Daniel Staemmler).

(2013): “Repräsentation und Partizipation”, in: Riescher, Gisela, Spannungsfelder der Politischen Theorie (Reihe: Brennpunkt Politik), Stuttgart: Kohlhammer, S. 68-84.

 

Vorträge

Moderation „Demokratie zwischen Gleichheitsversprechen und Rassismus“ Naika Foroutan, Max Czollek und Tahir Della im Gespräch, Workshop Zwischen Willkommenskultur und Restriktion: Migrationsdiskurse im und nach dem langen Sommer der Migration, FU Berlin, 07/2020 (organisiert zusammen mit Julia Glathe).

Vortrag „Was ist das Problem mit der ‚Willkommenskultur’? Zur Ambivalenz eines umkämpften Diskurses“, Workshop Zwischen Willkommenskultur und Restriktion: Migrationsdiskurse im und nach dem langen Sommer der Migration, FU Berlin, 07/2020 (zusammen mit Julia Glathe).

Vortrag „Affektive Konstellationen und politische Effekte: Diskurse um Migration und der Begriff der Willkommenskultur“, Frühjahrstagung der Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte der DVPW, TU Dresden, 03/2020.

Vortrag „Where the Liberal Script is Barbed Wire. Migrant Protests and Their Meaning for Democratic Theory“, Opening Conference, Cluster of Excellence: Contestations of the Liberal Script (SCRIPTS), FU Berlin, 02/2020 (zusammen mit Christian Volk).

Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Die Zivilgesellschaft unter Druck – Was verändert sich im Engagement für und mit Geflüchteten?“, BAGFW-Fachtagung „Freiwilliges Engagement stärken! Für ein selbstbewusstes Ehrenamt für und mit geflüchteten Menschen“, Berlin, 11/2019.

Vortrag „Instanzen des Sprechens? Rechtliche Regulierung von Migration und das politische Potential der Menschenrechte“, Inaugural Conference ICON-S Germany „Law and Order – Recht und Ordnung“, HU Berlin, 03/2019 (zusammen mit Johannes Haaf).

Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Zwischen Freiheit und Frontex. Das Meer als Brücke und Grenze“, Begleitprogramm zur Ausstellung „Europa und das Meer“, Deutsches Historisches Museum Berlin, 09/2018.

Vortrag „Transnationale Verrechtlichungsprozesse und demokratische Verantwortlichkeit“, 27. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft „Grenzen der Demokratie – Frontiers of Democracy“, Goethe-Universität Frankfurt, 09/2018.

Vortrag „Rechtliche Rationalitäten und die Produktivität der Grenze“, Interdisziplinäres Kolloquium, Prof. Christian Volk und Prof. Helmut Aust, FU Berlin, 04/2018.

Vortrag „Die Rolle des Rechts im Konflikt um europäische Grenzpraktiken“, Offene Sektionstagung der Sektion Internationale Beziehungen der DVPW, Universität Bremen, 10/2017.

 

Forschungsprojekte

Workshop "Zwischen Willkommenskultur und Restriktion. Migrationsdiskurse im und nach dem langen Sommer der Migration" am 30.06.-03. Juli 2020, FU Berlin (online), Organisation: Julia Glathe & Laura Gorriahn.