Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Makrosoziologie

Dr. Jan-Ocko Heuer

Publikationen | CV Jan-Ocko Heuer
Foto
Name
Dr. Jan-Ocko Heuer
Status
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
E-Mail
jan-ocko.heuer (at) hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät → Institut für Sozialwissenschaften → Makrosoziologie
Funktion / Sachgebiet
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Sitz
Ziegelstraße 13c , Raum 327
Telefon
(030)2093-1421
Fax
(030)2093-66621
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

FORSCHUNGSINTERESSEN

Vergleichende Sozialpolitik, Finanzialisierung, soziale Ungleichheit, Privatverschuldung und -insolvenz

Führende Expertise zu Recht und Praxis von Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren in vergleichender Perspektive

Fachgebiete: Sozialpolitik, Politische Ökonomie, Wirtschaftssoziologie, Vergleichende Politikwissenschaft, Rechtsvergleichung, Rechtssoziologie, Marx/Postone, Frankfurter Schule, Institutionalismus

WISSENSCHAFTLICHE TÄTIGKEITEN

  • Seit 2017             
    Assoziierter Forscher, Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (SOCIUM)
  • Seit 2015             
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, NORFACE Welfare State Futures, Projekt „WelfSOC“
    (2016/2017: Elternzeit-Teilzeit für neun Monate)
  • 2013-2015          
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Sozialpolitik (ZeS), Universität Bremen
  • 2013-2014          
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Sonderforschungsbereich „Staatlichkeit im Wandel“
  • 2007-2014          
    Doktorand, Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS)
  • 2004-2011          
    Studentischer Mitarbeiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen und Studienleiter bei Seghorn Inkasso GmbH in Forschungsprojekten zu privater Überschuldung, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen und Firmeninsolvenzen

 

 

WISSENSCHAFTLICHE AUSBILDUNG

  • 2014
    Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Dr. rer. pol.), summa cum laude, Universität Bremen
  • 2007
    Diplom-Soziologe (Dipl.-Soz.), mit Auszeichnung, Universität Bremen; Nebenfächer: Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Arbeitswissenschaften
  • Ausgezeichnet als Bester Abschluss des Akademischen Jahres 2007, Fachbereich Sozialwissenschaften, Universität Bremen
  • Forschungspreis 2008 der Josef-Popper-Nährpflicht Stiftung, Goethe Universität Frankfurt für die Diplomarbeit
  • Nachwuchspreis 2009 der Sektion Rechtssoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) für die Diplomarbeit

FÖRDERUNG, STIPENDIEN

  • 2016                     
    KOSMOS Dialog „Banken und private Haushalte nach der Finanzkrise: Wandel der Rationalität von Finanzstrategien?“ Workshop und öffentliche Podiumsdiskussion mit Prof. Neil Fligstein (University of California, Berkeley) und ausgewählten erfahrenen und NachwuchswissenschaftlerInnen, 4. April, Humboldt-Universität zu Berlin (mit Karoline Krenn)
  • 2008-2010          
    Promotionsstipendium, Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2007
    Promotionsstipendium, Graduate School of Social Sciences (GSSS); gewährt für drei Jahre, abgelehnt 2008 aufgrund eines weiteren Promotionsstipendiums
  • 2003
    Studentisches Stipendium, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Russische Universität der Völkerfreundschaft, Moskau

LEHRE

  • Winter 2017
    Seminar „Methoden der empirischen Sozialforschung“, MA Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Making), Universität Bremen
  • Sommer 2017   
    Forschungsseminar „Innovative qualitative Methoden: Einstellungen zum Fördern und Fordern in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik II“, MA Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin (mit Katharina Zimmermann)
  • Winter 2016      
    Forschungsseminar „Innovative qualitative Methoden: Einstellungen zum Fördern und Fordern in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik I“, MA Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin (mit Katharina Zimmermann)
  • Sommer 2009   
    Seminar „Structuration theories: Sociological theories of Anthony Giddens and Pierre Bourdieu“, BA Soziologie, Universität Bremen (mit Çetin Çelik)

AKTIVITÄTEN

Mitgliedschaften: American Sociological Association (ASA), Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS), Network for European Social Policy Analysis (ESPAnet), Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW (KVF-NRW), Law and Society Association (LSA)

Vertretung: Fellow Representative Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) 2009-2010; Fellow Representative, BIGSSS Admissions Board 2010

Gutachten: Current Sociology, European Sociological Review, Journal of European Social Policy, Key Issues, Queensland University of Technology Law Review, Zeitschrift für Soziologie, Zeitschrift für Theoretische Soziologie

Organisation: ESPAnet Summer School Bremen 2009, Ad-hoc-Gruppe DGS Kongress Trier 2014, Ad-hoc-Gruppe DGS Kongress Bamberg 2016, KOSMOS Dialog Humboldt-Universität zu Berlin 2016

EXPERTISE/BERATUNG

 

2016

Bericht zu Überschuldung und (Wieder-)Beschäftigung in Deutschland an Hogeschool Utrecht und Universität Amsterdam für die niederländischen Arbeitnehmerversicherungen

 

2015

Beratung des niederländischen Sozial- und Arbeitsministeriums bei Reformen der außergerichtlichen und gerichtlichen Verfahren zur Entschuldung von Verbrauchern

ÖFFENTLICHE VORTRÄGE

 

2017         

Vortrag und Podiumsdiskussion „Wie gerecht geht es in Deutschland zu? Soziale Ungleichheit und ihre Folgen“, 22. Mai, Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

Vortrag und Podiumsdiskussion „Justice sociale: Quelles réponses face à la montée des inégalités en Europe?“, 27. März, Friedrich-Ebert-Stiftung, Paris

 

2016         

Vortrag und Podiumsdiskussion „Ungleichheit als Gefahr für Demokratie und Wohlstand?“, 15. September, Friedrich-Ebert-Stiftung, Pforzheim

Vortrag und Podiumsdiskussion „Soziale Gerechtigkeit im 21. Jahrhundert“, 12. Juli, Friedrich-Ebert-Stiftung, Stuttgart

Politisches Frühstück „Ungleichheit und nachhaltiges Wachstum: Was denkt die Bevölkerung? Was kann die Politik tun?“, 11. Mai, Deutscher Bundestag, Berlin (mit Steffen Mau)