Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Sozialwissenschaften

Finanzierung und Stipendien

Die "GeT MA Berlin Track / GeT MA for Refugees Initiative" will Flüchtlingen in Deutschland die Fortsetzung ihrer wissenschaftlichen Ausbildung im Bereich der Sozialwissenschaften ermöglichen. Der besondere Vorteil der Initiative besteht darin, dass Studierende mit Flüchtlingsstatus in Deutschland das reguläre GeT-Masterstudium an der Humboldt-Universität absolvieren können. Das gesamte Programm wird in Berlin durchgeführt. Die Bewerber müssen keine Deutschkenntnisse nachweisen.

GeT MA Berlin Track Studierende müssen keine Gebühren für den Studiengang bezahlen.  Es müssen lediglich die Semesterbeiträge von etwa 315,00 € an der Humboldt-Universität zu Berlin entrichtet werden. Der Semesterbeitrag beinhaltet neben Verwaltungskosten (ca. 115,00 €) auch ein Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr für sechs Monate (ca. 200,00 €).

Bei Härtefällen können Anträge auf Unterstützung beim Referent_innenRat, kurz RefRat, gestellt werden.

Die Humboldt Universität stellt keine Stipendien für den GeT MA Berlin Track zur Verfügung. Es gibt jedoch eine große Anzahl von Stiftungen, die Studierende finanziell fördern. Die bekanntesten darunter sind die politischen Stiftungen. Darüber hinaus gibt es weitere Förder-und Finanzierungsoptionen, die von Banken, Gewerkschaften oder Einzelpersonen angeboten werden.

Jede Stiftung sucht seine Stipendiat_innen nach bestimmten Kriterien aus. So kann es zum Beispiel auch der Fall sein, dass sich die Studierenden nicht selbst für ein Stipendium bewerben können, sondern von einer anderen Person vorgeschlagen werden müssen. Die meisten Stiftungen bieten ein spezielles wissenschaftliches Begleitprogramm an.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu einigen Finanzierungsmöglichkeiten, um einen ersten Überblick zu erhalten. Eine eigenständige Internetrecherche ist zusätzlich zu empfehlen

BAföG

 

Für den Erhalt von BAföG ist vor allem der aufenthaltsrechtliche Status wichtig. Ohne Wartezeit kann man BAföG beantragen als

  • anerkannter Asylberechtigter,
  • anerkannter Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention,
  • subsidiär Schutzberechtigter.

Geflüchtete, die geduldet sind, müssen sich bereits seit 15 Monaten ununterbrochen rechtmäßig, gestattet oder geduldet in Deutschland aufhalten, bevor sie BAföG-berechtigt sind. Außerdem gilt: Asylbewerber, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist, können noch kein BAföG erhalten, erhalten jedoch meist weiterhin Finanzierung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).

Für Studierende beträgt der monatliche BAföG-Höchstsatz 735 Euro. Die Förderung erfolgt je zur Hälfte als nicht zurückzuzahlender Zuschuss und als zinsloses Darlehen des deutschen Staates. Die Darlehenshälfte muss später zurückgezahlt werden, maximal jedoch insgesamt bis zu einem Betrag von 10.000 Euro.

Wir empfehlen allen angenommenen Studierenden des GeT MA Tracks, umgehend anzufangen, einen BAföG Antrag zu stellen, auch wenn sie noch nicht alle benötigten Dokumente zusammen haben, da die Bearbeitungszeit sehr lange dauern kann. 

Bei konkreten Fragen zum BAföG Antrag und dem Ausfüllen der Formulare kann das GeT MA Office gerne weiterhelfen.

 

Stipendien während des Studiums

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit diversen Möglichkeiten zur Förderung eines Studiums:

 

Bitte nutzen Sie auch andere Suchportale für Stipendienmöglichkeiten:

Das internationale Büro der Humboldt-Universität bietet weitere Informationen:

 

 

Bei weiteren Fragen zum GeT MA Studiengang wenden Sie sich gerne an uns: info.getma@sowi.hu-berlin.de oder +49 (30) 2093-66547

 


Christian Wilhelm

Dipl.- Sozialwiss. Christian Wilhelm

Manager Int. MA Programs

Tel.: +49 (30) 2093-66547
Fax: +49 (30) 2093-66549

christian.wilhelm@sowi.hu-berlin.de