Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Sozialwissenschaften

GeT MA WP 06/2014

Irregular Migration in Germany. "Assistance to Return" as Expression of New Rationalities of Government (Ruth Steuerwald, Germany)

 

Starting from Michel Foucault’s theory of governmentality, this thesis analyses practices of “fostering return of irregular migrants” in Germany as a neoliberal technique of governing global “flows of migration”. “Government” is understood through Foucault as the “conduct of conduct”, and thus comprises far more than merely state institutions. The thesis traces a genealogy of fostering return in different forms in Germany, showing that current forms increasingly target irregular migrants. This genealogy is then set in relation to changing rationalizations of migration and world space. I conclude that exercising influence on migrants subjectivized as irregular becomes relevant within a neoliberal rationality of government, because they endanger the free flow of “regular” migrants. A regulated, free flow of regular migrants in turn is important in a world conceptualized as a global space, because it represents a necessary global market of human capital. Furthermore, current programs of fostering “voluntary return” can be interpreted as neoliberal techniques of government, which are spreading into the discursive field of migration. This does not, however, mean that sovereign techniques such as deportation are being replaced. Rather, a discursive field of “governing return” is opened up, in which neoliberal and sovereign techniques are logically connected and depend on each other. A case study, realized in one of the institutions founded specifically in order to foster return in different federal states in Germany, finally investigates upon government techniques in the field of “return” on an institutional level, and offers insights into the subjectivization and conceptualizations of the institution’s aims and work practices by its director. I find that within the institution, which is active at the intersection of different (neoliberal and sovereign) techniques of fostering return, neoliberal rationalizations of the irregular migrants and the applied measures dominate as well.

Keywords: Fostering return, voluntary return, irregular migration, governmentality

 

Die vorliegende Arbeit untersucht, ausgehend von Michel Foucaults Theorie der „Governmentalität“, Praktiken der “Rückkehrförderung irregulärer Migrant_innen“ in Deutschland als Techniken neoliberalen Regierens globaler „Migrationsströme“. „Regierung“ wird im Sinne Foucaults als „die Führung der Führungen“ konzeptualisiert, und umfasst somit weit mehr als den Staatsapparat. Es wird eine Genealogie von Formen der Rückkehrförderung in Deutschland aufgezeichnet, welche sich heute verstärkt auf die Person des_der irregulären Migrant_in beziehen. Diese Genealogie wird dann zu sich verändernden Rationalisierungen von Migration und globalem Raum in Relation gesetzt. Ich komme zu dem Ergebnis, dass die Einflussnahme auf als irregulär subjektivierte Migrant_innen in einer neoliberalen Regierungsrationalität relevant wird, weil diese den freien Fluss der „regulären“ Migrant_innen gefährden. Regulierter freier Fluss reguläre Migrant_innen wiederum ist in einer als globaler Raum konzeptualisierten Welt wichtig, da er einen globalen Markt für Humankapital darstellt. Weiterhin können aktuelle Programme der „Förderung freiwilliger Rückkehr“ als neoliberale Regierungstechniken interpretiert werden, die sich in das diskursive Feld der Migration ausbreiten. Dies bedeutet nicht, das souveräne Techniken wie Abschiebung durch diese Techniken ersetzt wurden; vielmehr bildet sich ein diskursives Feld des „Regierens von Rückkehr“ heraus, in dem souveräne und neoliberale Techniken logisch verknüpft sind und einander bedingen. Eine Fallstudie, die in einer der in mehreren Bundesländern speziell zur Rückkehrförerung gegründeten Institution durchgeführt wurde, untersucht schließlich Regierungstechniken im Feld „Rückkehr“ auf institutioneller Ebene, und gibt einen Einblick in Subjektivierungen und Konzeptualiserungen der Arbeit und Zielsetzungen dieser Institution durch ihren Direktor. Auch hier, in einer Einrichtung, in der verschiedene (souveräne und liberale) Techniken der Rückkehrförderung zusammenspielen, dominieren neoliberale Rationalisierungen der irregulären Migrant_innen und der angewandten Maßnahmen.

Stichworte: Rückkehrförderung, freiwillige Rückkehr, irreguläre Migration, Governmentalität

 

Please cite in the following format: Steuerwald, Ruth, 2014: Irregular Migration in Germany. “Assistance to Return” as Expression of New Rationalities of Government. GeT MA Working Paper No. 6. Department of Social Sciences, Humboldt-Universität zu Berlin. [online] Homepage: Edoc Server Humboldt-Universität zu Berlin. URL: http://edoc.hu-berlin.de/series/getmaseries