Humboldt-Universität zu Berlin - Theorie der Politik

Zur Person

Christian Volk ist seit August 2020 Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Theorie der Politik am Institut für Sozialwissenschaft an der Humboldt Universität Berlin. Von 2016 bis 2020 leitete er den Arbeitsbereich Politik und Recht am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Politische Theorie und Philosophie, der Demokratie- und Gesellschaftstheorie sowie der Rechts- und Verfassungstheorie.

Er studierte Politikwissenschaft, VWL und Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der RWTH Aachen. Nach Forschungsaufenthalten an der Yale University sowie der New School for Social Research wurde er 2010 an der RWTH Aachen mit einer Arbeit zum Rechtsbegriff bei Hannah Arendt promoviert (summa cum laude).  Die Arbeit ist im Oktober 2013 im Rahmen des Programms „Geisteswissenschaften International“ (Börsenverein des Dt. Buchhandels, Thyssen Stiftung, VG WORT, Auswärtiges Amt) als hervorragendes geistes- und sozialwissenschaftliches Werk ausgezeichnet worden. Von 2011 bis 2015 leitete er das DFG-Forschungsprojekt „Der Begriff der Souveränität in der transnationalen Konstellation“. Zuvor arbeitete er als Postdoc und wissenschaftlicher Koordinator im Forschungsprojekt „Internationale Dissidenz“ der Goethe Universität Frankfurt (2010-2011) und am DFG-Graduiertenkolleg „Verfassung jenseits des Staates“ der Humboldt Universität zu Berlin (2009-2010). Forschungs- und Lehraufenthalte bzw. Gastprofessuren u.a. am WZB, HU Berlin, European Inter-University Centre (Venedig/ Italien), Radzyner School of Law (Israel), Hannah Arendt Center (Bard College/ USA), University of Colorado (Boulder/USA).

Seit 2014 gibt er zusammen mit Thorsten Thiel die Reihe „Internationale Politische Theorie“ beim Nomos Verlag heraus.

Ein ausführlicher Lebenslauf zum Download findet sich hier.