Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Makrosoziologie

Neuer Artikel bei JESP angenommen

 

Neuer Zeitschriftenartikel mit Daten aus dem WelfSOC-Projekt zur Veröffentlichung bei JESP angenommen

Forschungsergebnisse aus dem NORFACE-finanzierten Projekt Welfare State Futures - Our children’s Europe (WelfSOC) werden demnächst in der Fachzeitschrift Journal of European Social Policy (JESP) veröffentlicht. In dem Artikel „Unravelling deservingness: Which criteria do people use to judge the relative deservingness of welfare target groups? – A vignette-based focus group study” untersuchen Jan-Ocko Heuer (Universität Bremen) und Katharina Zimmermann (Universität Hamburg) – beide ehemalige Mitarbeiter*innen des deutschen WelfSOC-Teams am Lehrbereich Makrosoziologie der HU Berlin – Kriterien und Argumentationsmuster hinter Bedürftigkeits- und Verdienstzuschreibungen („deservingness“) im Bereich der Sozialpolitik. Quantitative Forschung im Bereich „deservingness“ zeigt, dass Menschen in europäischen Wohlfahrtsstaaten bestimmten sozialpolitischen Zielgruppen recht übereinstimmend verschiedene Rechte und Bedürfnisse in Bezug auf Sozialleistungen zuschreiben. So werden Sozialleistungen für ältere Leuten meist am ehesten als „verdient“ und „angemessen“ angesehen, anders als bei Arbeitslosen und Migrant*innen. Bislang waren jedoch die Kriterien hinter diesen Zuschreibungen weitgehend unerforscht. Hier setzt der Artikel an und untersucht Argumentationsmuster und Begründungen hinter „deservingness“-Zuschreibungen.

 

New article with data from the WelfSOC project accepted for publication in JESP

 

New findings from the NORFACE-funded project Welfare State Futures - Our children’s Europe (WelfSOC) will soon be published in the Journal of European Social Policy (JESP). In the article “Unravelling deservingness: Which criteria do people use to judge the relative deservingness of welfare target groups? – A vignette-based focus group study”, Jan-Ocko Heuer (University of Bremen) and Katharina Zimmermann (University of Hamburg), both former members of the German WelfSOC-team at the chair of Macrosociology at Humboldt-University, analyse qualitative focus group data in order to unravel the underlying criteria and reasoning behind citizen’s deservingness judgements. Previous research suggests that European citizens share consistent attitudes towards the relative deservingness of different target groups of social policy, such as perceiving elderly people as most deserving, unemployed people as less deserving, and immigrants as least deserving. Yet, it is unclear which criteria people apply when making these judgments. The article seeks to explore the reasoning behind deservingness judgments.