Humboldt-Universität zu Berlin - Makrosoziologie

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Öffentliche Tagung des Deutschen Ethikrates „Selbstvermessen: Ethik und Ästhetik veränderter Körperlichkeit“

Öffentliche Tagung des Deutschen Ethikrates „Selbstvermessen: Ethik und Ästhetik veränderter Körperlichkeit“

  • Wann 17.11.2021 von 10:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Online unter https://www.ethikrat.org/live
  • Name des Kontakts
  • Teilnehmer Anja Röcke – Soziologin Hedda Lausberg – Neurologin und Tanztherapeutin Verina Wild – MedizinethikerinHedwig Richter – Historikerin Mathis Kleinschnittger – Tänzer und Choreograf Eckart Altenmüller – Musikmediziner Jörg Scheller – Kunstwissenschaftler und Bodybuilder Wolfgang Ullrich – Kunsthistoriker und Kulturwissenschaftler Ludger Orlok – Choreograf und Tänzer
  • Web Externe Webseite besuchen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wie „vermessen“ ist unser Umgang mit unseren Körpern? Wie verändern die zahlreichen neuen Möglichkeiten, Messdaten zum eigenen Leben zu sammeln, unsere Vorstellung von (normaler) Körperlichkeit und wie lässt sich dies ethisch und künstlerisch reflektieren? Mit einfachen, teilweise nahezu unverzichtbar gewordenen Mitteln wie Smartphones und Wearables können heute verschiedenste Parameter – etwa die pro Tag gegangenen Schritte, die verbrauchten Kalorien, die Herzfrequenz, der weibliche Zyklus sowie die Dauer und Qualität unseres Schlafes, aber auch Risikokontakte wie etwa während der Covid-19-Pandemie – digital aufgezeichnet und analysiert werden. Ziel ist es dabei, über die Erfassung von Daten zu Erkenntnissen über sich selbst zu gelangen und dadurch zu einer optimierten Lebensweise zu finden.


Nachdem der Deutsche Ethikrat sich in seinen Stellungnahmen „Big Data und Gesundheit – Datensouveränität als informationelle Freiheitsgestaltung“ (2017) und „Robotik für gute Pflege“ (2020) bereits mit einigen Aspekten der Selbstvermessung befasst hat, nimmt die Tagung vor allem die Veränderung des Selbst- und Menschenbildes durch den Einsatz solcher Techniken in den Blick. Veränderte Körperlichkeit ist damit als solche, aber auch in ihren Auswirkungen auf ganzheitliche oder primär auf das Geistige fokussierte Menschenbilder zu bedenken.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltung wird auf der Website des Deutschen Ethikrates live
übertragen: https://www.ethikrat.org/live
Für Hörgeschädigte stehen Untertitel und eine Übertragung in Gebärdensprache
zur Verfügung.


Teilnehmende sind herzlich eingeladen, während der Veranstaltung das Frage-Modul zu nutzen, um sich in die Diskussion einzubringen, oder auf Twitter unter #Selbstvermessen mitzudiskutieren.