Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Wintersemester 2019/20

Vorlesungszeiten im WS: 14.10.2019 - 15.02.2020

 

Vorlesung

Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

Dozent: Prof. Dr. Stephan Bröchler

donnerstags: 10.00 - 12.00 Uhr, Dorotheenstraße 26, Raum 207

 

Grundkurse zur Vorlesung Politisches System der BRD

montags 10.00 - 12.00 Uhr, Raum 002, Dozent: Stephan Bröchler, Beginn: 21.10.19

montags 14.00 - 16.00 Uhr, Raum 002, Dozentn: Stephan Bröchler, Beginn: 21.10.19

montags 14.00 - 16.00 Uhr, Raum 001, Dozent: Jan Menzer, Beginn: 21.10.19

dienstags 10.00 - 12.00 Uhr, Raum 005, Dozentin: Dr. Osterberg-Kaufmann, Beginn: 15.10.2019

mittwochs 14.00 - 16.00 Uhr, Raum 205, Dozentin: Maria Abad Andrade, Beginn: 16.10.19

freitags 10.00 - 12.00 Uhr, Raum 205, Dozent: Martin Nagelschmidt, Beginn: 18.10.19

freitags 10.00 - 12.00 Uhr, Raum 005, Dozent: Lukas Böhm, Beginn: 18.10.19

Der erste Grundkurs beginnt am Freitag, dem 18.10.2019, vorher finden noch keine GK statt.

 

BA-, MA- Kolloquium Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

Dieses Colloquium richtet sich vorwiegend an Studierende, die ihre BA- oder Master-Arbeit am Lehrbereich "Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland" schreiben möchten. Dabei interessieren wir uns vor allem für das Spannungsfeld von Politik und Recht (zum Beispiel Verfassungspolitik, Verfassungsgebung, Verfassungsdesign, Mehrheits- und Minderheitenrechte, Staatskirchenrecht), für Exekutiv-Legislative Beziehungen und für Föderalismus in Deutschland sowie aus vergleichender Perspektive. In der Veranstaltung ist sowohl Gelegenheit, erste Themenideen zu diskutieren, als auch weiter fortgeschrittene Projekte vorzustellen. Das Colloquium ist nach Absprache offen für Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs, die zu den Schwerpunkten des Lehrbereichs forschen.

Dozent: Prof. Bröchler, donnerstags 14.00 - 16.00 Uhr, Raum 005,

14 tägl., Beginn: 17.10.2019

 

Krisenpolitik: Überforderte Politik in Zeiten des Turboregierens

Regieren heißt, zusammenführen, bündeln, koordinieren, damit Politik Richtung geben kann. Politische Beteiligung bedeutet Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger am Prozess der politischen Willensbildung und Entscheidungsfindung. Beide Politik wie BürgerInnen erscheinen gerade in aktuellen Krisen strukturell überfordert. Das Seminar wirft erstens einen genaueren politikwissenschaftlichen Blick, welche Faktoren zur Überforderung der Politik führen. In einem zweiten Schritt werden Lösungsansätze diskutiert, die Auswege aus der Überforderung weisen sollen.

Dozent: Prof. Bröchler, freitags 10.00 - 12.00 Uhr, Raum 201

 

Regieren im Parteienbundesstaat: Informelle Kooperation im deutschen Regierungssystem

Regieren ist durch das formale Zusammenwirken der Verfassungsorgane geprägt, hängt in der Verfassungswirklichkeit jedoch in mindestens dem gleichen Maße von informellen Aushandlungsprozessen ab. Dies gilt in besonderer Weise für das deutsche Regierungssystem, in dessen Praxis das Spannungsverhältnis zwischen parlamentarischer Konkurrenzdemokratie und bundesstaatlicher Verhandlungsdemokratie auszugleichen ist. Das föderale Miteinander zwischen dem Bund und den Ländern wird dabei überlagert von den Strukturen und Gesetzmäßigkeiten des Parteienwettbewerbs, für den wiederum auch das bundesstaatlich organisierte Verbändesystem eine Rolle spielt. In dem Seminar sollen die formellen, insbesondere aber auch die informellen Aspekte des Regierens in Deutschland beleuchtet werden. Hierbei soll ein besonderer Schwerpunkt auf die in Deutschland gelebte Praxis des kooperativen Föderalismus sowie die Rolle des Parteien- und Verbändesystems gelegt werden.

Dozent: Prof. Schmedes

Blockseminar, Termine: 16.10.19, 30.9.19, 15.11.19 und 16.11.19