Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Wintersemester 2018/19

Vorlesungszeiten im WS: 15.10.18 – 16.02.19

 

Vorlesung Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

Dozentin: Prof. Dr. Silvia von Steinsdorff

donnerstags: 10.00 - 12.00 Uhr, Dorotheenstraße 26, Raum 207

 

Grundkurse zur Vorlesung Politisches System der BRD

dienstags 14.00 - 16.00 Uhr, Raum 205, Dozentin: Dr. Osterberg-Kaufmann, Beginn: 23.10.18

dienstags 08.00 - 10.00 Uhr, Raum 003, Dozent: Steffen Beigang, Beginn: 23.10.18

mittwochs 12.00 - 14.00 Uhr, Raum 003, Dozentin: Franziska Lordick, Beginn: 24.10.18

mittwochs 14.00 - 16.00 Uhr, Raum 003, Dozentin: Franziska Lordick, Beginn: 24.10.18

donnerstags 08.00 - 10.00 Uhr, Raum 003, Dozentin: Dr. Anna Fruhstorfer

mittwochs 16.00 - 18.00 Uhr, Raum K12b, Dozentin: Maria Abad Andrade

freitags 10.00 - 12.00 Uhr, Raum 004, Dozentin: Prof. Dr. Silvia von Steinsdorff

 

Der erste Grundkurs beginnt am Freitag, dem 19.10.2018, davor finden keine GK statt.

 

Diskriminierung im Bildungsbereich

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit verschiedenen Formen der Diskriminierung im Bildungsbereich mit einem Schwerpunkt auf der schulischen Bildung. Dabei werden sowohl intentionale als auch nicht-intentionale, institutionelle und interpersonelle Diskriminierungsformen diskutiert. So geht es unter anderem um Stereotype Threat, den Studien zur institutionellen Diskriminierung von Gomolla/Radtke oder Mobbing anhand der Körperform.

dienstags 10.00 - 12.00 Uhr, Raum 003, Dozent: Steffen Beigang

 

Inkrementeller institutioneller Wandel: Konzepte und Anwendungen

Lange Zeit hat der historische Neoinstitutionalismus bezüglich institutionellen Wandels nur auf Critical Junctures geschaut. Pfadabhängigkeit durch institutionelle Reproduktionsmechanismen sorge demnach für institutionelle Stabilität und ein Wandel sei nur durch exogene Ereignisse möglich. Die Ansätze eines inkrementellen institutionellen Wandels stellen diese Perspektive grundlegend in Frage. Sie gehen davon aus, dass Institutionen sich auch inkrementell und langsam wandeln.

Das Seminar wird sich mit klassischen Schriften zur Pfadabhängigkeit und institutionellem Wandel auseinandersetzen, bevor es dann das Konzept des inkrementellen Wandels näher beleuchtet. Dabei werden auch verschiedene Studien gelesen, die versuchen diese Konzept anzuwenden.

dienstags 16.00 - 18.00 Uhr, Raum 002, Dozent: Steffen Beigang

 

BA-, MA- Kolloquium Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

Dieses Colloquium richtet sich vorwiegend an Studierende, die ihre BA- oder Master-Arbeit am Lehrbereich "Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland" schreiben möchten. Dabei interessieren wir uns vor allem für das Spannungsfeld von Politik und Recht (zum Beispiel Verfassungspolitik, Verfassungsgebung, Verfassungsdesign, Mehrheits- und Minderheitenrechte, Staatskirchenrecht), für Exekutiv-Legislativ Beziehungen und für Föderalismus in Deutschland sowie aus vergleichender Perspektive. In der Veranstaltung ist sowohl Gelegenheit, erste Themenideen zu diskutieren, als auch weiter fortgeschrittene Projekte vorzustellen. Das Colloquium ist nach Absprache offen für Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs, die zu den Schwerpunkten des Lehrbereichs forschen

dienstags 12.00 - 14.00 Uhr, Raum 201, Dozentin: Dr. Anna Fruhstorfer

 

Verfassung und Konstitutionalismus in Deutschland im historischen Vergleich

Verfassung und Konstitutionalismus gelten gemeinhin als Erfolgsmodell. Kern der Verfassungsidee ist es, politische Herrschaft auf die als spezifisch westlich anerkannte Trias von Menschenrechten, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu verpflichten. In der amerikanischen und französischen Revolution entstanden, hat der Konstitutionalismus inzwischen einen weltweiten Siegeszug angetreten: ein Staat ohne Verfassung ist heute kaum mehr vorstellbar. Dieses Seminar widmet sich der spezifischen historischen Entwicklung von Konstitutionalismus in Deutschland und vergleicht die Erfahrungen und Ergebnisse der gescheiterten Verfassungsgebung von 1848, der Verfassung von 1871, den revolutionären Verfassungsgebungsprozessen nach 1918 sowie das Scheitern der normativen Vorstellung als Rechtspositivismus. Diese Ubiquität stellt die Basis für die Entwicklung von Verfassungsdenken nach 1945 in der BRD sowie der DDR dar. Die Betrachtung und vergleichende Analyse dieser verschiedensten Verfassungsgebungsprozesse sowie der daraus entstandenden  Dokumente sind dabei die zentralen Ziele dieses Seminar.

Dieses Seminar findet als Blockveranstaltung statt, die Termine werden in der ersten Seminarsitzung bekannt gegeben.

1. Termin: Freitag, 19.10.2018, 10:00 Uhr, Raum K12b, Dozentin: Dr. Anna Fruhstorfer

 

Literature Review

The Literature Review seminar enables researchers who are in the process of conceptualizing their (doctoral) project to write a state of the art literature review by positioning their work within current research and defining a clear cut research gap. By doing this, the research question(s) as well as the whole research design are sharpened and developed further . At the end of the semester,  every participant should have written her/his literature review which can then serve as a first part/(sub)chapter of the planned thesis. While the course is focusing on BGSS first year students (and for them it is mandatory), it is open for advanced MA students after personal consultation with the instructor. It is organized in form of 4-5 weekly meetings at the beginning of the semester, followed by some blocked sessions later on, depending on the number and the  needs of the students.

BGSS and MA RTP only!

donnerstags 12:00 - 14:00 Uhr, Raum K12b, Dozentin: Dr. Anna Fruhstorfer