Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Wintersemester 2012/13

 

Vorlesungszeit: 15.10.2012 - 16.02.2013

Am 15.10.2012 findet der DiesAcademicus statt.


#53007 Politik und Regierung in Deutschland im europäischen Kontext

Die Vorlesung behandelt folgende Themen: Politische Ordnung und politisches System; Grundlagen parlamentarischer Demokratien; Verfassungsordnung der Bundesrepublik im Vergleich; Ordnungsentscheidungen des Grundgesetzes; Funktionsmechanismen des Regierungssystems; regieren in der Bundesrepublik Deutschland; Bürger und Politik; Parteiendemokratie und Parteiensystem; Organisierte Interessen und intermediäre Institutionen; Partizipation und politische Beteiligung der Bürger Deutschland in Europa; Grundzüge des europäischen Einigungsprozesses und ihre Auswirkungen auf Deutschland; Europäische Integration; regieren im europäischen Mehrebenensystem.

Dozentin: Prof. Dr. Julia vn Blumenthal

donnerstags 10.00 - 12.00 Uhr, Dorotheenstr 26, Raum 207
 

#53008 Grundkurse zur Vorlesung:

dienstags 12.00 - 14.00 Uhr, UNI 3b, Raum 002, Dr. des. Eva Krick  

dienstags 14.00 - 16.00 Uhr, UNI 3b, Raum 005, Dipl. Pol. Ingo Naumann

mittwochs 12.00 - 14.00 Uhr, UNI 3b, Raum 205, Franziska Zahn

mittwochs 14.00 - 16.00 Uhr, UNI 3b, Raum 002, Franziska Zahn

donnerstags 08.00 - 10.00 Uhr, UNI 3b, Raum 004, Jörn Ege

donnerstags 14.00 - 16.00 Uhr, UNI 3b, Raum 004, Folke Scheffel verlegt auf

montags 10.00 - 12.00 Uhr, UNI 3b, Raum 005!!!

freitags 10.00 - 12.00 Uhr, UNI 3b, Raum 005, Stefan Becker

 

#53071 BA-, MA- Colloquium Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Dieses Colloquium richtet sich an Studierende, die ihre BA- oder Master-Arbeit im Bereich Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland schreiben möchten. In der Veranstaltung ist sowohl Gelegenheit, erste Themenideen zu diskutieren, als auch weiter fortgeschrittene Projekte vorzustellen. Darüber hinaus werden je nach Arbeitsschwerpunkten der Teilnehmenden Texte, die themenübergreifend von Interesse sind, gelesen und diskutiert. Das Colloquium ist nach Absprache offen für interne und externe Doktorandinnen und Doktoranden, die zu den Schwerpunkten des Lehrbereichs forschen.

Dozentin: Prof. Dr. Julia vn Blumenthal

dienstags 18:00 - 20:00 Uhr im Raum 005, Uni 3b

 

#53051 Verfassungsgrundlagen und das Politikfeld Innere Sicherheit

Im Rahmen des Seminars werden sich die Teilnehmer mit dem Politikfeld der Inneren Sicherheit  auseinandersetzen. In diesem Zusammenhang lernen die Seminarteilnehmer die Geschichte des Grundgesetzes und die wesentlichen Verfassungsprinzipien und -grundlagen unter dem besonderen Gesichtspunkt der Inneren Sicherheit kennen. Auch erfolgt im Verlauf des Seminars eine Behandlung der Verfassungsorgane mit Ihren Funktionen und ihrer verfassungsrechtlicher Einordnung sowie weiterer Behörden und Organe der Inneren Sicherheit. In diesem Zusammenhang werden mögliche Eingriffe des Rechtsstaates z.B. durch Partei- und Vereinsverbote, unter Beachtung demokratischer Grundsätze und den Prinzipien der FDGO (der Freiheitlich Demokratischen Grundordnung) diskutiert. Des Weiteren werden die Seminarteilnehmer die Bekämpfung von politischem Extremismus diskutieren und die wesentlichen Merkmale von Links- bzw. Rechtsextremismus kennenlernen sowie eine Einordnung der Begriffe Radikalismus, Extremismus und Fundamentalismus in einen nationalen wie internationalen Kontext vornehmen.
Ein besonderer Schwerpunkt des Seminars wird die Thematisierung des internationalen Terrorismus und des „neuen“ Terror-Risikos nach dem 9/11 sein, mit einer Betrachtung der Folgen
und Reaktionen in der nationalen wie auch internationalen Politik und Gesellschaft

Dozent: Dipl.-Pol. Ingo Naumann

mittwochs 16:00 - 18:00 Uhr, Uni 3b, Raum 005

 

#53091 Politische Verhandlungen

Das Lektüreseminar betrachtet verschiedene Dimensionen politischer Verhandlungen aus theoretischer und empirischer Perspektive.

Theoretisch wird zwischen der Makro-, der Meso- und der Mikroebene unterschieden: neben den Ursachen institutioneller Verhandlungszwänge werden die Kooperation zwischen staatlichen und gesellschaftlichen Akteuren sowie die Kommunikationsakte des bargaining und arguing und die Funktionslogik des Governancemodus „Verhandlung“ analysiert. Im zweiten Teil des Seminars stehen konkrete politische Verhandlungsprozesse in der BRD und der EU im Mittelpunkt.

Es werden u.a. folgende Fragen bearbeitet:

Welche Verhandlungszwänge bestehen in der BRD und der EU? Wie wirken sich Mehrebenenstrukturen auf die Entscheidungsfindung aus? Wie verhalten sich das Mehrheits- und das Konsensprinzip zueinander? Wie funktionieren Verhandlungen und unter welchen Voraussetzungen gelingen sie? In welchem Verhältnis stehen Koordination, Kompromiss und Demokratie?

Dozentin: Dr. des. Eva Krick

montags 14:00 - 16:00 Uhr, Uni 3b, Raum 004