Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Wintersemester 2013/14

#53093 Religiöse Vielfalt im säkularen Staat: Herausforderungen für das Verhältnis von Staat und Religion durch den Islam, Teil II (Projektseminar)

Deutschland ist ein säkularer Staat, der jedoch nicht auf eine vollständige Trennung von Staat und Kirche setzt. Vielmehr besteht ein tradiertes System der Kooperation zwischen dem Staat und den Religionsgemeinschaften, das in hohem Maße an die institutionellen Merkmale der christlichen Kirchen anknüpft. Mit der Etablierung des Islam in Deutschland wird dieses System in vielfacher Weise herausgefordert. Das Seminar wird sich in einem ersten Teil mit dem Staats-Kirchen-Verhältnis in Deutschland sowie mit der grundsätzlichen Frage nach der Bedeutung von Religion für die Demokratie beschäftigen. In einem zweiten Teil werden exemplarisch anhand der Einführung des Islamunterrichts und der Etablierung islamischer Theologie an den Universitäten Fragen der Anerkennung des Islam und nach damit einhergehenden (institutionellen) Veränderungen des Staats-Kirchen-Verhältnisses behandelt. Dabei werden geeignete politikwissenschaftliche theoretische Perspektiven und Analyseansätze vorgestellt (u.a. Governance, akteurzentrierter und historischer Institutionalismus, Policy-Analyse). Für die im Wintersemester zu bearbeitenden Projekte ist damit ein breites Spektrum möglicher Themen eröffnet: Theoretische Fragen der Bedeutung von Religion in der Demokratie können ebenso bearbeitet werden wie konkrete Fragen der Integration des Islam oder des Verhältnisses zwischen dem Staat und anderen Religionsgemeinschaften.

Dozentin: Prof. Dr. Julia von Blumenthal

mittwochs 08:30 -12:00 Uhr im Raum 001, Uni 3b

 

 

#53071 BA-, MA- Colloquium Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Dieses Colloquium richtet sich an Studierende, die ihre BA- oder Master-Arbeit im Bereich Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland schreiben möchten. In der Veranstaltung ist sowohl Gelegenheit, erste Themenideen zu diskutieren, als auch weiter fortgeschrittene Projekte vorzustellen. Darüber hinaus werden je nach Arbeitsschwerpunkten der Teilnehmenden Texte, die themenübergreifend von Interesse sind, gelesen und diskutiert. Das Colloquium ist nach Absprache offen für interne und externe Doktorandinnen und Doktoranden, die zu den Schwerpunkten des Lehrbereichs forschen.

Dozentin: Prof. Dr. Julia von Blumenthal

dienstags 18:00 - 20:00 Uhr im Raum 001, Uni 3b

 

#53019 Formen demokratischer Partizipation (Vertiefungsseminar)

Verstärkte politische Beteiligung gilt vielen als Mittel zur Bekämpfung von Politikverdrossenheit und zur verbesserten Legitimation politischer Entscheidungen.

Das Vertiefungsseminar untersucht Funktionsweisen und Wirkungen konventioneller und unkonventioneller, repräsentativer und direkter politischer Beteiligungsformen wie Volksentscheiden, Bürgerhaushalten, delegated voting oder Webforen.

Auf Grundlage der normativen und empirischen Beteiligungsforschung erarbeiten die TeilnehmerInnen empirische Forschungsprojekte zu konkreten Partizipationsformen und analysieren in vergleichender Perspektive die Möglichkeiten erhöhter politischer Beteiligung und Rückbindung in der Demokratie.

Es werden u.a. folgende Fragen bearbeitet:

Auf welchen Wegen kann demokratische Partizipation befördert werden? Was müssen Beteiligungsformen leisten, um Legitimität zu stiften? Was sind die Stärken und Schwächen verschiedener empirischer Beteiligungsinstrumente?

In welchem Verhältnis steht die Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen zu anderen demokratischen Normen? Wie kann etwa die partizipative Entscheidungsfindung in großen sozialen Einheiten sichergestellt werden? Wie verhindert man die Orientierung an Partikularinteressen oder die Reproduktion sozialer Ungleichheiten in direktdemokratischen Verfahren? Wie ist die Qualität diskursiver Prozesse zu gewährleisten? Wie wirkt sich Partizipation auf „political efficacy“ aus?

Dozentin: Dr. Eva Krick

donnerstags 14:00 - 18:00 Uhr im Raum 002, Uni 3b

 

Grundkurs: Politisches System der BRD/Politik und Regierung in Deutschland im europäischen Kontext

Dozent: Steffen Beigang

montags 10:00 - 12:00 Uhr im Raum 002, Uni 3b

Beginn: 21.10.2013

 

Direktdemokratische Elemente im Ländervergleich Schweiz - Deutschland - USA

Während des Seminars lernen die Teilnehmer direktdemokratische Elemente in der Schweizer Eidgenossenschaft im direkten Vergleich mit der Bundesrepublik Deutschland kennen. Wie werden direktdemokratische Elemente im Rahmen der Bürgerbeteiligung in der Schweiz und in Deutschland umgesetzt? Die Gemeinsamkeiten beider Staaten werden herausgestellt und die Abgrenzung der unterschiedlichen Gesetzgebung verdeutlicht. Anhand ausgewählter Beispiele aus der Schweiz und Deutschland wird dargestellt, wie die theoretischen Grundlagen in der Praxis umgesetzt werden und welche Anforderungen an die Bürger durch die Gesetzgebung, Politik und Verwaltungen gestellt werden.

Dozent: Dipl. Pol. Ingo Naumann

montags 16:00 - 18:00 Uhr im Raum 205, Uni 3b

Beginn: 21.10.2013

 

Politik in Bundesländern

Nicht selten werden Föderalismus und die Möglichkeit zu eigenständiger Landespolitik als Gegensatz betrachtet. Politikverflechtung und Unitarisierung im kooperativen Föderalismus deutscher Prägung – so das politische und fachwissenschaftliche Urteil – schließen danach aus, Politik in den Ländern wirkmächtig zu gestalten und regionalpolitische “Sonderwege“ zu beschreiten. Die Überwindung dieser Strukturzwänge und die Etablierung eines kompetitiven Föderalismus waren denn auch wichtige Motive für die Föderalismusreform 2006. In dem Seminar soll diesem Zusammenhang nachgegangen und in einzelnen Bereichen überprüft werden. Im Vordergrund stehen dabei Strukturen und Politiken in den Ländern.

Dozent: Dr. phil. Werner Reutter (PD)

montags 16:00 - 18:00 Uhr im Raum 003, Uni 3b

Beginn: 21.10.2013

 

 

Angaben zur Vorlesung und zu den Grundkursen "Politisches System der BRD" finden Sie unter folgendem Link: https://www.social-science.hu-berlin.de/lehrbereiche/osteuropa/lehre/lehrveranstaltungen-im-ws-2013-14