Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Somersemester 2015

Hier erhalten Sie einen Überblick über das Lehrangebot im SoSe 2015.

Semesterzeit: 13.04. - 18.07.2015

Vorlesungsfrei/Akademische Ferien: 01.05.2015, 14.5.2015, 25.5.15

 

Übersicht unserer Lehrveranstaltungen:

 

#53071: BA-, MA- Kolloquium Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

Dieses Colloquium richtet sich an Studierende, die ihre BA- oder Master-Arbeit im Bereich Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland schreiben möchten. In der Veranstaltung ist sowohl Gelegenheit, erste Themenideen zu diskutieren, als auch weiter fortgeschrittene Projekte vorzustellen. Darüber hinaus werden je nach Arbeitsschwerpunkten der Teilnehmenden Texte, die themenübergreifend von Interesse sind, gelesen und diskutiert. Das Colloquium ist nach Absprache offen für interne und externe Doktorandinnen und Doktoranden, die zu den Schwerpunkten des Lehrbereichs forschen.

Dozentin: Prof. Dr. Julia von Blumenthal

dienstags, 18.00 Uhr, UNI 3b, Raum 003

 

#53012 Vertiefungsseminar: Bildungspolitik im deutschen Föderalismus

Kaum ein Bereich der Kompetenzverteilung zwischen Bund und Ländern ist in den letzten 15 Jahren so intensiv diskutiert worden wie die Bildungspolitik. Mit der Föderalismusreform I im Jahr 2006 wurde versucht, dem Ziel einer Entflechtung der Zuständigkeiten von Bund und Ländern in diesem Politikfeld näher zu kommen. Nur 8 Jahre später steht eine Grundgesetzänderung auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestages, die eine Zusammenarbeit von Bund und Ländern für den Bereich der Hochschulen ausdrücklich vorsieht. Das Seminar wird die horizontale und vertikale Verflechtung im deutschen Bundesstaat anhand der Bildungspolitik einer genauen Analyse unterziehen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Auseinandersetzung mit konkreten Policy Issues aus dem Feld der Bildungspolitik (z.B. Abitur nach 12 Jahren, Schulstrukturreformen, Exzellenzinitiative, Studiengebühren) die gemeinsam im Seminar ausgewählt werden.

Das Seminar dient auch der Vertiefung methodischer Kenntnisse. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf qualitativen Verfahren.

Dozentin: Prof. Dr. Julia von Blumenthal

donnerstags, 08:30-12.00 Uhr, UNI 3b, Raum 005

 

#53020 Seminar/Proseminar: Rechtsextreme Parteien im deutschen Parteiensystem: Wahlkämpfe, Parlamentsarbeit und die Möglichkeit des Parteienverbots

Dozent: Steffen Beigang

montags, 16:00 bis 18:00 Uhr, UNI 3b, Raum 003

 

#53145 Lektüreseminar für MA: Zur Aktualität des Republikanismus

In den letzten Jahren hat "der Republikanismus" nicht nur in der Politischen Theorie ein neu erwachtes Interesse erfahren. Als grundlegendes Paradigma moderner Gesellschaften, sind insbesondere seine normativen Voraussetzungen im Hinblick auf die Mehrdimensionalität von Staatlichkeit fokussiert worden. Ebenso werden aktuell die verschiedenen Strömungen der klassischen republikanischen Grundideen diskutiert. Republik ihrem materiellen Sinne nach zielt dabei auf einen Typus des politischen Gemeinwesens, bei dem die institutionalisierte Herrschaftsausübung auf der Freiheit der Bürger gründet und um des gemeinsamen Besten willen ausgeübt wird. Mit dem so bestimmten republikanischen Rationalitätsbegriff gründen sich Politik und Recht auf einem Vorgang bürgerlichen Handelns und werden von der gemeinsam ausgeübten Praxis der Selbstbestimmung her gedacht. Gerade aber an der Vorstellung von Selbstbestimmung entbrennt der grundlegende Diskurs, der zur Verzweigung der unterschiedlichsten Perspektiven führt. Denn Autonomie kann nicht bloß als individuelle Lebensgestaltung eigenen Vorstellungen gemäß verstanden werden, sondern vielmehr auch als kollektive Autonomie, bei der durch gemeinsames Handeln nach konsentierten Regeln gemeinsame Ziele gefunden und verfolgt werden. Neben Texten des klassischen Republikanismus und des Neo-Republikanismus wird demnach in diesem Kurs insbesondere das grundlegende Verhältnis von Individuum und Gesellschaft als metatheoretischer Hintergrund in den Blick genommen.

Dozentin: Dr. Sabrina Zucca-Soest

mittwochs, 14:00 bis 16:00 Uhr, UNI 3b, Raum 004

 

#53146 Seminar/Proseminar: Föderalismus im Vergleich

Föderalistische Theorien behandeln politische Ordnungen, in denen staatliche Macht auf mehrere Ebenen verteilt ist bzw. die aus dem Zusammenschluss politischer Einheiten zu einem politischen Bund entstanden sind. Föderalistische politische Bewegungen setzen sich für eine Veränderung der Machtverhältnisse in solchen politischen Ordnungen ein. In der modernen Geschichte bezeichnen sich dabei sowohl die Befürworter einer stärkeren Zentralisierung bzw. Kompetenzverteilung zu Gunsten der oberen Ebene als Föderale (Autoren der Federalist Papers) als auch die Befürworter einer stärkeren Souveränität der unteren Hierarchieebenen (Vertreter der deutschen Bundesländer im Bundesrat). Zudem bestimmt eine enge Verknüpfung der Föderalismusfrage mit der Verfassung sowie den unterschiedlichen Demokratievorstellungen die jeweiligen Ansätze. In diesem Kurs wir durch den Vergleich unterschiedlicher föderaler Systeme ein Überblick, sowie eine Konkretisierung der zu Grunde liegenden theoretischen Annahmen erarbeitet.

Dozentin: Dr. Sabrina Zucca-Soest

mittwochs, 10.00 - 12.00 Uhr, UNI 3b, Raum 002