Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Vergleichende Analyse Politischer Systeme

Prof. Dr. Konstantin Vössing

Foto
Name
Prof. Dr. Konstantin Vössing
Status
Gastprofessor/in
E-Mail
konstantin.voessing (at) sowi.hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät → Institut für Sozialwissenschaften → Vergleichende Analyse politischer Systeme
Funktion / Sachgebiet
Gastprofessor
Sitz
Universitätsstraße 3b , Raum 424
Telefon
(030)2093-66584
Sprechzeiten

Nach vorheriger Anmeldung per Email

Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Kurzbiografie

Konstantin Vössing übernimmt für den Zeitraum von 2016 bis 2018 als Gastprofessor die Leitung unseres Lehr- und Forschungsbereichs. Zudem ist er seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter an unserem Lehr-und Forschungsbereich. Vössing war zuvor, während des akademischen Jahres 2015/16, Jean Monnet Fellow am European University Institute (EUI) in Florenz; von September 2013 bis August 2014 war er John F. Kennedy Memorial Fellow am Center for European Studies (CES) der Harvard University; und während des akademischen Jahres 2008/09 war er Dozent für Politikwissenschaft und Internationale Studien an der Ohio State University. Vössing hat im August 2008 an der Ohio State University in Politikwissenschaft promoviert, mit Spezialisierungen in den Bereichen Vergleichende Politikwissenschaft und Politische Psychologie.

Vössing erforscht, wie politische Eliten und Bürger/innen Präferenzen zu kontroversen politischen Themen entwickeln, und wie Eliten die politischen Ansichten und das politische Verhalten der Bürger/innen durch Mobilisierung, Überzeugungsarbeit und das Übermitteln politischer Informationen beeinflussen. Seine Forschung beschäftigt sich sowohl mit zeitgenössischen Fällen politischen Konflikts, wie die europäische Integration, als auch mit historischen Beispielen, wie die Entstehung von Klassenpolitik im späten 19. Jahrhundert. Er untersucht diese und andere Fälle des politischen Konflikts aus einer vergleichenden Perspektive und behandelt sie als Erscheinungsformen eines langfristigen Prozesses der politischen Entwicklung. Vössing kombiniert die vergleichende Analyse makro-historischer Entwicklungen und Konfigurationen mit einer psychologischen Perspektive auf die Mikro-Ebene, die sowohl kognitive Faktoren als auch Fragen der Motivation berücksichtigt. Seine Forschung bezieht sich auf die Bereiche Vergleichende Politikwissenschaft, europäische Integrationsforschung, politische  Geschichte, politisches Verhalten, Meinungsforschung und politische Psychologie. Der geographische Schwerpunkt seiner Forschung liegt auf Europa und den Vereinigten Staaten. Er verbindet quantitative und qualitative Ansätze, und die von ihm verwendeten Methoden umfassen Experimente, vergleichende Fallstudien, Umfragedesign- und analyse, Aggregatdatenanalyse, Eliteninterviews, Textanalyse und Entscheidungsanalyse.

Ausgewählte Publikationen

Konstantin Vössing (forthcoming in May 2017) How leaders mobilize workers: social democracy, revolution, and moderate syndicalism. New York: Cambridge University Press

Konstantin Vössing and Till Weber (2017) Information behavior and political preferences. British Journal of Political Science. First view, doi.org/10.1017/S0007123416000600

Konstantin Vössing (2015) Transforming public opinion about European integration: elite influence and its limits. European Union Politics 16, prepublished March 2015, DOI: 10.1177/1465116515572167

Konstantin Vössing (2014) Predictably exceptional. The formation of American labor politics in comparative perspective. Party Politics 20 (5): 767-777

Konstantin Vössing (2011). Social democratic party formation and national variation in labor politics. Comparative Politics 43 (2): 167-186

Konstantin Vössing (2005). Nationality and the preferences of the European public toward EU policy making. European Union Politics 6 (4): 447-469

 

Lebenslauf als PDF