Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Allgemeine Soziologie

Prof. Dr. Hans-Peter Müller

Curriculum Vitae  | Publikationen  | Dienstangaben und Sprechstunden

 

Curriculum Vitae

Seit 1992: Professor für Allgemeine Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

Okt. 2005 – Sept. 2006: Geschäftsführender Direktor am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin

1990: Habilitation an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Universität Heidelberg

1981: Prom. zum Dr. phil. an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Universität Heidelberg

1977 - 1990: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Augsburg, an der Universität Heidelberg und an der Universität der Bundeswehr in München

1972 - 1977: Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg

Forschungsgebiete

  • Soziologie der Lebensführung

  • Klassiker der soziologischen Theorie

  • Die europäische Gesellschaft. Begriff, Vision und institutionelle Gestalt

  • Bildung und Gesellschaft. Perspektiven und Entwicklungstrends in Deutschland und Europa

  • Individualität. Idee, Geschichte und Formen zeitgenössischer Persönlichkeitsmuster

  • Sozialstruktur und Ungleichheit

  • Kultursoziologie

  • Politische Soziologie

Gremien und Forschungsmanagement

Vorsitzender der fakultätsübergreifenden Kommission Georg-Simmel-Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin

Seit 2016 Mitglied im wissenschaftlichen Bereitat der Zeitschrift Simmel Studies

Seit 2014 Mitglied im wissenschaftlichen Bereitat von Sociétés Contemporaines

Seit 2007: Mitglied des Redaktionskomitees der Online-Zeitschrift Trivium

Seit 2006: Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Magazins Actes de savoir

Seit 2004: Mitglied des wissenschaftlichen Beirat des Centre Marc Bloch

2004–2011: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des WZB

2004–2008: Co-Direktor der Berlin Graduate School of Social Sciences

2001–2005: Mitglied des Advisory Board des neukonstituierten Transatlantic Science and Humanities Program (TSHP) zur Reorganisation und Evaluation sämtlicher transatlantischer Wissenschaftsprogramme zwischen den USA und Deutschland unter der Leitung der Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn

2001: Gründungsmitglied des International Social Theory Consortium

1996–2006: Vorstandsmitglied der Sektion Soziologische Theorien der DGS von

1993–1996: Gründungs- und Vorstandsmitglied der Sektion Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
 

Publikationen (Auswahl)

 

Herausgeberschaften

 

  Hans-Peter Müller / Austin Harrington / Barbara Marshall - Encyclopedia of Social Theory (2006)

 

  • Seit 1992: Geschäftsführender Herausgeber des Berliner Journal für Soziologie
  • Herausgeber der Reihe Wirtschaft, Gesellschaft und Lebensführung bei Beltz Juventa.
  • mit Rahel Jaeggi und Stephan Lessenich, Herausgeber der Reihe Theorie und Kritik bei Springer VS.

 

 

Hans-Peter Müller / Tilman Reitz - Bildung und Klassenbildung (2015) Hans-Peter Müller / Steffen Sigmund - Max Weber Handbuch (2014)



 

Monographien

 

Hans-Peter Müller - Pierre Bourdieu (2014) Hans-Peter Müller - Max Weber (2007)


 

 

Ausgewählte Aufsätze

"Soziologie und ihre Forschungsgestalt." In: Soziologie 47 (2018), S. 462-476.

"Die europäische Gesellschaft." In: Bach, Maurizio; Hönig, Barbara (Hrsg.), Europasoziologie. Handbuch für Wissenschaft und Studium. Baden-Baden 2018: Nomos, 44-50.

"Von der Meritokratie zur Expertokratie? Bedeutung und Wandel des Leistungsideals 'sozialer Gerechtigkeit'." In: Brigitte Aulenbacher (Hrsg.), Leistung und Gerechtigkeit. Das umstrittene Versprechen des Kapitalismus. Weinheim 2017: Beltz Juventa, S. 46-63.

"Das Elend der Meritokratie" In: Haus Bartleby (Hrsg.): Das Kapitalismustribunal. Zur Revolution der ökonomischen Rechte, S. 113-116. Wien 2016: Passagen Verlag.

"Wie ist Individualtität möglich? Strukturelle und kulturelle Bedingungen eines modernen Kulturideals." Zeitschrift für Theoretische Soziologie 01/2015, S. 89-111.

"Ökonomie und Lebenskunst" In: Haus Bartleby (Hrsg.): Sag alles ab! Plädoyers für den lebenslangen Generalstreik. Hamburg 2015: Edition Nautilus

"Der neue kategorische Imperativ? Margaret Archers Trilogie zur reflexiven Lebensführung." Soziologische Revue 38 (2015), S. 198-208.

"Lebensführung und Lebenskunst im Zeitalter der Unsicherheit", in: Aulenbacher, Brigitte; Dammayr, Maria (Hrsg.), Für sich und andere sorgen. Krise und Zukunft von Care in der modernen Gesellschaft, Weinheim/Basel 2014: Beltz Juventa, S. 18-30.

"Werte, Milieus und Lebensstile. Zum Kulturwandel unserer Gesellschaft." In: Hradil, Stefan (Hrsg.), Deutsche Verhältnisse. Eine Sozialkunde. Frankfurt/M., New York 2013: Campus, S. 185-208.

"Die europäische Gesellschaft als Ausdruck einer Fortentwicklung der Moderne?" In: Eigmüller, Monika; Mau, Steffen (Hrsg.), Gesellschaftstheorie und Europapolitik. Sozialwissenschaftliche Ansätze zur Europaforschung. Wiesbaden 2010: Springer VS, S. 109-129.

"Les mécanismes sociaux de l’intégration et de l’exclusion." In: TUMULTES 15/2000 (Norbert Elias: pour une sociologie non-normative), S. 81-94.

"Il 'Manifesto Comunista' Oggi". In: Carlo Mongardini (a cura di), Marx dopo Marx. Roma 2000: Bulzoni Editore, S. 29-39.

"Das Gefühl, ein Problem zu sein. Über W. E. B. Du Bois." In: MERKUR 58 (4/2004), S. 344-348.

"Globale Eliten?" In: Bittlingmayer, Uwe H.; Eickelpasch, Rolf; Kastner, Jens; Rademacher, Claudia (Hrsg.): Theorie als Kampf? Zur politischen Soziologie Pierre Bourdieus. Wiesbaden 2002: Springer VS, S. 345-360.

"Social Differentiation and Organic Solidarity: The Division of Labor Revisited." In: Jeffrey Alexander et al. (Hrsg.), The Classical Tradition in Sociology. The American Tradition, Vol. III. London, Thousand Oaks, New Delhi 1997: SAGE Publications, S. 313-325.

 

Forschung und Auslandsaufenthalte

Italien 2017: Gastprofessur an der Università Cattolica di Milano

Italien 2013: Gastprofessur an der Università di Roma „La Sapienza“

USA 2009: Gastprofessor an der University of California, Berkeley

Italien 2001: Gastprofessur an der Università di Roma „La Sapienza“

USA 1997-1999: Inhaber des Max-Weber-Lehrstuhls an der New York University und Research Affiliate an der Princeton University

Finnland Sept. 1995: Lehre an der Summer School für finnische Doktoranden in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Helsinki

Kanada Sept./Okt. 1994: Universität Toronto

Frankreich Sept./Okt. 1993: Centre International d’Etudes Pédagogiques in Paris/Sèvres – Deutsch-französischer Wissenschaftleraustausch unter der Leitung der Robert-Bosch-Stiftung

Ungarn Okt. 1988: Forschungsaufenthalt an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest im Zuge des universitären Austausches mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

USA 1986 - 1987: John F. Kennedy-Fellow an der Harvard University, Cambridge, Massachusetts

 

Tagung "Soziale Ungleichheit der Lebensführung" am 13. und 14. Januar 2017

 

Bewerbung als ESA-Präsident

 

Kurze Präsentation der Kandidaten für die ESA-Präsidentschaft (European Sociological Association) 2015-2017 (siehe Hans-Peter Müller ab Minute 24:30, Folie 7)