Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Sozialwissenschaften

DAAD-Preis für Irina Savu-Cristea

Frau Irina Savu-Cristea, Absolventin des Master Research Training Program am ISW, hat vom International Office der HU den diesjährigen "DAAD-Preis 2018 für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender" verliehen bekommen.

Sie wurde ausgezeichnet für ihre herausragende Masterarbeit mit dem Titel "'Liquid' lives, 'solid' selves". Deciding future out of fear and hope. An ethnographic approach to identity, self, and emotions in an international school in Berlin" sowie ihr ehrenamtliches Engagement bei diversen sozialen Organisationen, aktuell im interkulturellen Projekt "Encounter" des Mauerpark Instituts.

Ihre Betreuerin an der HU, Dr. Claudia Matthes, hob die theoretisch sehr anspruchsvolle Verküpfung von Ansätzen aus der Soziologie mit einer eher anthropologisch orientierten Adoleszenz- und Bildungsforschung hervor. Außerdem hat Frau Savu-Cristea durch ihre persönliche, interkulturelle Kompetenz bei gleichzeitig bewusstem Umgang mit ihrer Rolle als Forscherin erreicht, dass die Schülerinnen zu ihr Vertrauen fassten und sich als Forschungsobjekte zur Verfügung stellten. Dies ist umso bemerkenswerter, als Frau Savu-Cristea selbst erst zum Studienbeginn nach Berlin gekommen ist und sich somit in der Universität und bezüglich ihres Forschungsgebietes neue Zugänge erschließen musste.

Frau Savu-Cristea wird sich in ihrer Promotion, die sie zusammen mit ihrem Zweitgutachter, Prof. Dr. Thomas Stodulka, an der Freien Universität umsetzen will, weiterhin mit der Analyse verschiedener Lebenswelten befassen.