Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Mittelmeer Institut Berlin (MIB)

Leitung

Dr. Isabel Schäfer

Leiterin des MIB; Senior Research Fellow
 

    i.schaefer@hu-berlin.de

 

Senior Research Fellow in Mediterranean Studies

Isabel Schäfer, Politikwissenschaftlerin, ist Senior Research Fellow und Dozentin am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin und leitet dort das Projekt “Mittelmeer Institut Berlin (MIB)”. Dort war sie ebenfalls als Co-Projektleiterin des VW-Projekts „Heymat“ tätig (2009-2013). Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaften der Freien Universität Berlin (Arbeitsstelle Politik des Vorderen Orients) und koordinierte verschiedene Drittmittelprojekte (EU, DAAD, politische Stiftungen). Neben Forschung und Lehre ist sie beratend tätig, Mitglied verschiedener euro-mediterraner Netzwerke (EuroMeSCo, Anna-Lindh-Stiftung). 2006 promovierte sie in Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Zuvor absolvierte sie das Deutsch-Französische Diplom in Politikwissenschaft des Institut d’Études Politiques de Paris (IEP) und das Diplom in Politikwissenschaft des Otto Suhr Instituts (OSI) der FU Berlin.

 

Forschungsgebiete:

Mittelmeerstudien als Regionalstudien; Europäisch-Arabische Beziehungen, Euro-Mediterrane Beziehungen; Nordafrika und der Nahe Osten in den Internationalen Beziehungen; EU-Außenpolitik (Europäische Nachbarschaftspolitik, Union für den Mittelmeerraum); politische und gesellschaftliche Transformationsprozesse im südlichen und östlichen Mittelmeerraum; Migration und Mobilität; Zivilgesellschaft und Kultur.

 

Aktuelle Schwerpunkte und Projekte:

Geopolitische und regionale Veränderungen im Mittelmeerraum; die EU und der „arabische Frühling“; europäische Migrationspolitik; deutsche und französische Maghreb-Politik im Vergleich; “Mobilität, Identität, Transition im Euro-Mediterranen Raum” (Teil III, VW-Projekt HEYMAT); Politische Transformationsprozesse in Nordafrika (v.a. Tunesien); zivilgesellschaftliche Akteure in Tunesien vor und nach der Revolution; Deutsch-Tunesier als „Agents of Change“ (Kooperation mit IRMC/MMSH).

 

Publikationen (Auswahl)

  • (2014) A Matrix for Mediterranean (Area) Studies - Towards an Interdisciplinary Approach in the Post-"Arab Spring" Context. In: Mediterranean Review, vol. 7, N°1, Juni 2014, S. 57-89.
  • (2014) Die Europäische Union und der Mittelmeerraum Deutsche und französische Perspektiven seit den arabischen Umbrüchen / L’Union européenne et l’espace méditerranéen Perspectives allemande et française depuis les révolutions arabes. In: Genshagener Papiere N° 14, April 2014
  • (2014) Meilenstein der Mäßigung. Tunesiens Verfassung ist verabschiedet, sie muss sich aber noch bewähren. In: Internationale Politik (IP), März /April 2014

  • (2013) Ein gespaltenes Land. Der Verfassungsprozess in Tunesien zeigt die Probleme des Übergangs. In: Internationale Politik (IP), Juli/August 2013.
  • (2013) Entre idéaux et intérêts: les nouvelles perspectives francaises et allemandes sur le Maghreb. Visions franco-allemandes, ifri, Nr. 22, Februar 2012.

  • (2012) Mobilité, identité et transition: le potentiel de réforme des migrants voyageant entre l’Europe et l’Afrique du Nord. In: Maghreb et sciences sociales 2012. De la colonie à l’Etat-nation: constructions identitaires au Maghreb. Paris/Tunis: L’Harmattan/IRMC.

  • (2012) “Du Mare Nostrum à l’Union pour la Méditerranée. Concepts régionaux et scenarios politiques”, in: Abdellatif, R./Benhima, Y./König, D./Ruchaud, E. (Hg.): Construire la Méditerranée, penser les transferts culturels. Approches historiographiques et perspectives de recherche. München: Oldenbourg Verlag, p. 182-193.
  • (2012) Der Mittelmeerraum in Bewegung. Politische Räume zwischen Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. In: Stepken, Angelika (2012) (Hg.): On One Side of the Same Water. Jahressring 59, Ostfildern: Hatje Cantz Verlag, S.237-247. 

  • (2011) „Vers un nouveau paradigme de la politique européenne dans le monde arabe? Une Politique Européenne de Voisinage réformée (PEV) et l’Union pour la Méditerranée (UPM)“. EuroMeSCo Brief, no. 3, June 2011. http://www.iemed.org/documents/iemedeuromescobrief3.pdf.
  • (2011) „Europe’s Mediterranean Policy and the Arab Spring“, in: ORIENT, Nr. 3, 2011, Jg. 52, S. 20-24.
  • (2011) „Revolutions among the Southern Neighbors – Time for a new EU Policy towards the Arab World“, Böll Policy Paper, März 2011, Berlin/Washington: Heinrich Böll Stiftung.
  • (2011) “Von der Revolution ins Reformlabor. Wer gestaltet den Übergang in Tunesien?”, in: Internationale Politik (IP), März/April 2011, S. 20-25.
  • (2010) Agents of Change in the Mediterranean. RAMSES Working Paper 14/10 (hrsg. mit Dimitar Bechev).
  • (2009) Mediterranean Policies from Above and Below. Baden-Baden 2009: Nomos (hrsg. mit Jean-Robert Henry).
  • (2009) “Die EU, Nordafrika und der Nahe Osten: vom interregionalen Dialog zurück zum Bilateralismus?”, in: Kramer, Heinz/Bendiek, Annegret (Hg.): Globale Außenpolitik der Europäischen Union. Interregionale Beziehungen und „strategische Partnerschaften“. Baden-Baden: Nomos, S. 66-93.
  • (2009) “Germany's Mediterranean Policy”, in: Schäfer, Isabel/Henry, Jean-Robert (Hg.) (2009) Mediterranean Policies from Above and Below. Baden-Baden: Nomos, S. 111-136.
  • (2007) Vom Kulturkonflikt zum Kulturdialog? Die kulturelle Dimension der Euro-Mediterranen Partnerschaft (EMP). Baden-Baden: Nomos.
  • (2005) Mediterranean Conundrums: Pluridisciplinary Perspectives for Research in the Social Sciences. Special Issue, History and Anthropology, Jg. 16, Nr. 1, March 2005 (hrsg. mit Paul Sant Cassia).