Direkt zum Inhalt Direkt zur Suche Direkt zur Navigation

Humboldt-Universität zu Berlin - Allgemeine Soziologie

Dr. Jochen Steinbicker

wiss. Mitarbeiter

Dienstangaben und Sprechstunden

 

Curriculum Vitae

seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität Berlin, Lehrbereich Allgemeine Soziologie

seit 2012 Adjunct Professor an der New York University Berlin

2002-10 Redakteur des Berliner Journals für Soziologie

2008 Promotion zum Dr. phil.

2007-08 Visiting Scholar an der University of Cambridge, Faculty of Social and Political Sciences. 

2001-02 Stipendiat am DFG-Graduiertenkolleg "Das Neue Europa", Berlin, danach assoziiertes Mitglied

2001 Diplom in Sozialwissenschaften

1995-2001 Studium der Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin und der New School for Social Research in New York

 

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

Soziologische Theorie; soziale Ungleichheit und Klassen; Informationsgesellschaft und Wissensgesellschaft; Lebensführung und soziale Strukturen; sozialer Wandel; Geschichte der Soziologie.

 

Publikationen

Bücher

 

Herausgeberschaften

  • (mit Erika Alleweldt und Anja Röcke) Lebensführung heute: Klasse - Bildung - Individualität. Weinheim: Beltz Juventa (i.V.)

 

Aufsätze und kleinere Beiträge

  • “Der Staat und das globale Internet”, in: Zeitschrift für Politik, Sonderband 5: Der entmachtete Leviathan?, hrsg. v. M. Bach. Baden-Baden: Nomos 2013, S. 199-215.

  • "Informationsgesellschaft", in: S. Mau/N.M. Schöneck (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. Wiesbaden: VS Verlag 2013, S. 408-421.
  • "Kultur(en) des Internets", in: L. Kugler/G. Isenbort (Hrsg.), Glücksfälle – Störfälle. Facetten Interkultureller Kommunikation. Ausstellungskatalog. Berlin: Museumsstiftung Post und Telekommunikation 2012, S. 110-117.
  • “Weber, Parsons und das Verhältnis der Soziologie zu den Wissenschaften vom Leben,” in Transnationale Vergesellschaftungen: Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010, ed. by H.-G. Soeffner. Wiesbaden: VS Verlag 2012 (CD-Rom).

  • Besprechung von Cynthia Miller-Idriss, Blood and Culture: Youth, Right-Wing Extremism, and National Belonging in Contemporary Germany. In: Contemporary Sociology: A Journal of Reviews 39 (6), 2010, S. 728-729.
  • "Peter F. Drucker: Wissensgesellschaft, wissensbasierte Organisation und Wissensarbeiter", S. 21-27 in Handbuch Wissensgesellschaft. Theorien, Themen und Probleme, hrsg. v. A. Engelhardt, L. Kajetzke. Bielefeld: transcript 2010.
  • "Daniel Bell: Die post-industrielle Gesellschaft als Wissensgesellschaft", S. 27-35 in Handbuch Wissensgesellschaft. Theorien, Themen und Probleme, hrsg. v. A. Engelhardt, L. Kajetzke. Bielefeld: transcript 2010.
  • "Réflexions sur la société du savoir", S. 37-52 in Savoirs en débat. Perspectives franco-allemandes, hrsg. v. S. Topçu, C. Cuny, K. Serrano-Velarde. Paris: L'Harmattan 2008.
  • "Staatliches Wissen im System des Verwaltungsrechts im Kontext der Wissensgesellschaft", S. 307-317 in Generierung und Transfer staatlichen Wissens im System des Verwaltungsrechts, hrsg. v. I. Spiecker gen. Döhmann, P. Collin. Tübingen: Mohr Siebeck 2008.
  • "Post-industrial Society", S. 449-451 in Encyclopedia of Social Theory, hrsg. v. A. Harrington, B.I. Marshall, H.-P. Müller. London/New York: Routledge 2006.
  • "Daniel Bell", S. 34 in Encyclopedia of Social Theory, hrsg. v. A. Harrington, B.I. Marshall, H.-P. Müller. London/New York: Routledge 2006.
  • "Der Staat der Wissensgesellschaft. Zur Konzeption des Staats in den Theorien der Wissensgesellschaft", S. 90-120 in Das Wissen des Staates. Geschichte, Theorie und Praxis, hrsg. v. P. Collin u. T. Horstmann. Baden-Baden: Nomos, 2004.
  • "John Roemer: A General Theory of Exploitation and Class", S. 220-222 in Hauptwerke der Ungleichheitsforschung, hrsg. v. H.-P. Müller u. M. Schmid. Wiesbaden 2003.
  • "Daniel Bell: The Coming of the Post-Industrial Society", S. 23-24 in Hauptwerke der Ungleichheitsforschung, hrsg. v. H.-P. Müller u. M. Schmid. Wiesbaden 2003.
  • "Soziale Ungleichheit in der Informations- und Wissensgesellschaft", Berliner Journal für Soziologie 11 (4), 2001, S. 441-458.

Ausgewählte Vorträge

  • „Verstehen und Erklären: Emile Durkheims Methodologie der Sozialwissenschaft“, Vortrag am 30.01.2013 im Rahmen der Ringvorlesung „Wie die Wissenschaften
    das Verstehen verstehen - Die Hermeneutik in der gegenwärtigen Diskussion“ an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • „Lebensführung und Lebenskunst im Zeitalter der Unsicherheit“, Vortrag am 03.10.2012 im Rahmen der Reihe „Für sich und andere sorgen. Krise und Zukunft von Care“ im Wissensturm Linz

  • Einführung zum Workshop „Zwischen Klasse und Individualität: Lebensführung im 21. Jahrhundert“ am 09.12.2011 an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • „Gegenwartsdiagnose: Informationsgesellschaft“. Vortrag am 10.11.2011 im Rahmen der Ringvorlesung „Lebenslauf und sozialer Wandel“ an der Universität Hildesheim

  • "Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit und Meritokratie" - Vortrag auf dem Seminar "Herkunft gleich Zukunft – Mythos Chancengleichheit?" der Stipendiaten der Stiftung Deutsche Wirtschaft (sdw) in Würzburg, 26.-28. November 2010.
  • "Weber, Parsons und das Verhältnis der Soziologie zu den Wissenschaften vom Leben" - Vortrag auf dem 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt a.M., 11.-15. Oktober 2010, AG Sozial- und Ideengeschichte der Soziologie.
  • "Wissensbasierung als Prinzip?" - Vortrag auf der Tagung "SozialDialog Grünes Bauhaus" an der Akademie der Künste in Berlin, 10.-11. September 2009.